Dank der windenergie, nichts Imu für die bürgerinnen und bürger von Tula

Tula ist eine italienische gemeinde in der provinz Sassari und durch diewindkraft, die rund 1.700 einwohner nicht bezahlen, müssen die neue steuer auf haus. Für den rest der deutsch die frist für die zahlung der Imu immer näher kommt, aber nicht, um diese handvoll einwohner zu rekrutieren. Und der bürgermeister geben die gute nachricht: "nichts Imu für die bürgerinnen und bürger, dank des windparks sind wir in der unentschieden".

Andrea Becca, der erste bürger von Tula, der beschlossen hat, befreit die bewohner von der zahlung der Imu auf dem ersten haus. Leider sind die neuen manöver, die Berge sehen vor, die ein tätigwerden der gemeinden nur auf die Steuer in bezug auf den ersten zu hause, daher Andrea Becca konnte nichts tun, um seine bürger, zumindest nicht in diesem sinne.

Die gemeinde Tula ist ein ausgeglichener haushalt. Der bürgermeister beschloss, nicht besteuern, die bewohner der Imu, verzichtete auf einen eintritt von etwa 50.000 euro, aber dieser verzicht nicht das gefühl haben, in die taschen der gemeindeverwaltung: "die gemeinde –, sagt der bürgermeister- das glück hat, zu rechnen einnahmen strordinarie, die durch die anwesenheit von einem windpark." Deshalb hat die gemeinde beschlossen, von der einführung der zusätzlichen Einkommensteuer, dass, wo vorgesehen, lastet sehr auf den haushalt der familie. Hier ist, wie Andrea Becca erklärt sich das unentschieden Imu:

«Wir reduzierten steuersatz von 4 auf 2 promille und gleichzeitig erhöhte sich der abzug auf die Imu mit 200 bis 400 euro für das hinzufügen von absetzungen für kinder zu lasten zu 50 euro für jedes kind. So, nachdem ich die berechnungen über die neuen renten kataster der häuser, die der gemeinde aufgrund der erhöhung von 60% erwartet von der maßnahme, haben wir uns neutralisiert, die steuer. Auf den wert 0».

Für Tula, l’windenergie ist eine ressource, die mehr als konkret: keine Irpef, Imu und sieben jahren, die abfallgebühren der bürgerinnen und bürger der stadt Sassari, nicht sofort anstieg.

Photo Credits | Johannes Presutti, Tula, Sassari, Sardinien