Warmes wasser in den schnellsten computer Europas

Vista dall8217;alto del supercomputer SuperMUC

Blick von oben auf die stromversorgung und kühlung von SuperMUC

Es ist der schnellste computer in Europa, ist wassergekühlt heißem wasser und verbraucht dabei 40% energie weniger. SuperMUC ist der name des supercomputers präsentiert vom Leibniz Supercomputing Center (LRZ) in zusammenarbeit mit IBM, der erste supercomputer kommerziellen wassergekühlter warmen wasser der welt: ein leistungsstarkes high-performance-system, entwickelt, um ergänzen die tätigkeiten von forschern und instituten in der industrie in ganz Europa.

Das neue system SuperMUC des LRZ wurde mit dem server IBM System x iDataPlex Direct Water Cooled dx360 M4, mit mehr als 150.000 core, um maximale leistung für bis zu drei petaflops, das entspricht der arbeit von mehr als 110.000 pcs. Zum vergleich, drei milliarden menschen, jeder mit einem taschenrechner, sollten sie eine million operationen pro sekunde müsse, um die leistung des SuperMUC.

Die neue revolutionäre form der kühlung von heißem wasser, erfunden von IBM, ermöglicht die konstruktion einer system 10-mal kompakter und mit einer erheblichen verbesserung der leistung von der spitze, gegenüber den energieverbrauch um 40 prozent niedriger als bei einer maschine vergleichbar ist luftgekühlt.

Heute bis zu 50 prozent des energieverbrauchs und der kohlendioxidemissionen eines durchschnittlichen rechenzentrums, luftgekühlt, nicht wegen der verarbeitung, sondern an der stromversorgung der kühlsysteme benötigt werden. Wissenschaftler und entwickler von IBM haben sich entschieden, dieser herausforderung mit einem innovativen konzept für die kühlung zu warmes wasser, die eliminiert die notwendigkeit, die systeme der luftkühlung der traditionellen rechenzentren. Die technologie der kühlung von heißem wasser von IBM ermöglicht es kühlt direkt die system-komponenten, wie prozessoren und speichermodule, die temperaturen des kühlmittels, die können bis zu 45 grad Celsius.

Veröffentlicht von Michael Ciceri