Siemens sagt adieu zu Photovoltaik

Die green economy ist die hoffnung für die überwindung der wirtschaftskrise, aber die pv beginnt zu verlieren, schüsse und die aussichten für die zukunft sind wenig ermutigend. Die konkurrenz aus china ist hart und es gibt keinen raum für europäische unternehmen. Um den schaden zu begrenzen Amerika hat eine grenze gesetzt, die einfuhr zur förderung der inländischen produktion, sondern Europa steht in der antidumping-untersuchung, und die zweifel sind viele.

Die krise der photovoltaikindustrie nicht verschont hat die Siemens. Das deutsche unternehmen hat nämlich angekündigt, den ausgang bis 2014 aus dem geschäft mit solar im bereich der erneuerbaren energien, mit fokus auf wind-und wasserkraft. Der Sektor Energy wird in der größe verändert und die division Solar & Hydro , endet die aktivität.

Siemens jedoch garantiert der verkauf einiger produkte für die solarthermie-anlagen und photovoltaik-anlagen, wie dampf-turbinen, generatoren, technologien für netzwerke, systeme kontrollieren, da sind produkte, die außerhalb der division Solar & Hydro. Die motive verändert haben, dass die erwartungen der gesellschaft sind sicher keine geheimnis: viel ausländische konkurrenz unvereinbar ist mit den kosten für die produktion und die staatliche förderung wenig ermutigend.

Nach absolvierung aller verpflichtungen der kommerziellen noch in kraft ist, den gesamten bereich der solar-und mitarbeiter abgetreten wird, werden derzeit gespräche mit potenziellen käufern. Einige quellen schreiben, dass es sich um einen hersteller aus asien. Die Siemens wird sich weiterhin steigern, ihren ruf als führende stellung in der herstellung von energie aus erneuerbaren quellen konzentrieren, die produktion in den bereichen anscheinend sicher, derwind mit mehr als 7.000 mitarbeitern und der wasserkraft mit seinen 2.000 mitarbeitern.

Ab 2014 Sektor Energy umfasst die divisionen Fossil Power Generation für die kraftwerke, Win Power, Oil & Gas, die dienstleistungen für die öl-industrie und kleine und mittlere kraftwerke und schließlich Power Transmission.