Die nachhaltige leichtheit des Interporto di Torino

Man spricht oft von Smart City, die intelligente stadt im menschlichen maßstab. Die Smart-Cities wollen nicht nur nachhaltige, technologische und miteinander verbunden, aber sie wollen zu tragen eine neue art und weise erleben sie die stadt mit einer anderen organisation der städtischen räume, also die dateien, die sie wieder erlebbar und schickt sie zum nutzen der bürgerinnen und bürger. Eine Smart City ist mit einem privaten und öffentlichen verkehr innovative, zur verringerung der schädlichen emissionen, die smart-cities-sind im städtischen umfeld mit ausgezeichneter e-government-dienstleistungen und digitaler kommunikation, was bedeutet, zu sagen, abschied von den lästigen dateien für den zugriff auf administrative dienstleistungen.

Eine Smart City ist fähig, "Entlastung" von dem stress, kennzeichnet den modernen mann. Die bürger einer Smart City haben sich zu verabschieden, auch für probleme, parken, da die intelligente mobilität sieht verschiebungen nachhaltige und eine reihe von systemen "smart" , wie die verwaltung der bordsteinautomatik, info-dienste und die "local advertising" für die kontrolle und die lösung von notfällen durch die wi-fi-konnektivität. Die städtische umwelt diventà mehr so "schlank", flüssiger und mit mehr sicherheit wird geschützt durch videoüberwachung, innovative, die schützen, bürger und unternehmen.

Was hat das mit Turin?
Auf der baustelle gibt es ein projekt, das sich zum leben zu erwecken. "Interporto" in Turin sein wird, verwandelt in eine plattform für die intelligente verwaltung des territoriums. Die mission sieht eine wesentliche reduzierung des energieverbrauchs, die aktivierung von diensten mit zusatznutzen, die konzentrieren sich auf ökologische nachhaltigkeit. Die lösungsvorschläge für die Smart City wurden "überarbeitet" und "nachjustiert" anforderungen aus dem bereich torinese.

Was sind die aktionen, die ausgeführt werden kurzfristig?
-Eindämmung der energieverschwendung: die energieeffizienz des Interporto von Turin erreicht, wird durch eine verbesserte verarbeitung der aufträge, die energie , die regieren, und gewährleisten die sicherheit der gesamten region. In konkrete worte, was bedeutet, dass sie handeln, unter anderem auföffentlichen beleuchtung mit insgesamt 386 punkten-licht, einschließlich die türme leuchtturm.
-Mehr Öffentliche sicherheit: verstärkt wird, das derzeitige system der fernsteuerung, mit der implementierung von kameras mit entsprechenden sendern/empfängern. Wo notwendig, soll ausgebaut werden zu einem system, das lesen von kfz-kennzeichen.
-Es ist geplant, einen dienst für die bereitstellung von WiFi-konnektivität
-Es ist geplant, die installation der Info-Point.

L’Interporto di Torino (betrieben von S. I. TO S. s. a) befindet sich auf einer fläche von 3 millionen quadratmetern und findet auf die gemeinden Torino, Rivoli, Rivalta, Grugliasco und Orbassano. "Interporto" in Turin, mit der anwendung der strategien von management, effizienz und intelligente mobilität, kann bewegen die ersten schritte zur umwandlung des gebiets in eine einheit, urban, Smart. Zu sprechen, eine echte Smart City wäre damit zu rechnen, pläne energieversorgung mit der installation von photovoltaik-und infrastruktur, um sicherzustellen, dass die verbreitung eine intelligente mobilität. Viel muss noch getan werden, aber Interporto " in Turin ist ohne zweifel auf dem richtigen weg!

Fotos | Maggazzino des Umschlagplatzes, quelle wikipedia