Solar erweitert und fotokopien von wasserstoff

idrogeno

Die fotokopien, die aus der produktion von wasserstoff mit hilfe vonsonnenenergie, ist eine der offenen grenzen des solar erweitert. Diese technologie ist sehr interessant, weil es sein kann, ein system der speicherung von solarstrom für ihre intermittierende natur (sie weiß, dass das die größte einschränkung des solar).

Im Zentrum der forschung für die energie, nicht-konventionelle – Institut ENI Donegani Novara, wurden bereits synthetisiert einige materialien, nano-strukturierte, zwischen dem titandioxid in form von nanotubes und-oxid, wolfram und eisen, zur umwandlung von licht in chemische energie in der schleife, die aus der spaltung von wasser in wasserstoff und sauerstoff. Das verfahren ist original und ist patentiert worden, mit der erweiterung im ausland.

Solar erweitert, aber nicht nur. Seit mehr als 70 jahren das Zentrum für erneuerbare energie, nicht-konventionelle – Institut ENI Donegani ist eines der renommiertesten forschungszentren der industrie in Europa und engagiert sich in der forschung und entwicklung von innovativen technologien in verschiedenen bereichen der chemie (katalyse, polymere, feinchemikalien), aufbauend auf der erweiterten zuständigkeit der modellierung molekulare, chemische synthese, organische und anorganische. Durch die homogene katalyse und heterogene wiedergabe von neuen kunststoffen und technologien zu ihrer charakterisierung.

Die aktivitäten des Zentrums konzentrieren sich seit langem auf dem forschungsprojekt ’Along whit Petroleum’, ins leben gerufen von ENI im jahr 2007 und zur erreichung der technologischen durchbruch bei der nutzung vonsolarenergie und der biomasse, die nach ENI sind die erneuerbaren energiequellen mit dem größten potenzial für eine nachhaltige nutzung, die sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich, in großem maßstab.

Das ziel der forschung auf solar - (z.b. solar-concentrators mit leuchtmasse, fotokopien von wasserstoff und organische solarzellen), ist im grunde, was machen die kosten für strom aus photovoltaik vergleichbar mit denen aus fossilen quellen.

Veröffentlicht von Michael Ciceri