Der carbon footprint delle tagliatelle

carbon-footprint-tagliatelle-luciana-mosconi

Was ist der carbon footprint der nudeln? Sich diese frage auch wurde die pastificio Luciana Mosconi, produttrore von pasta secca, die in diesem Matelica, im herzen der marken. Das unternehmen wollte, dass die schadstoffemissionen erzeugt, der durch den herstellungsprozess der eigenen nudeln waren in keiner weise kompensiert, die maßnahme ökologisch sinnvoll, bei gleichem gewicht. So dass die verbraucher seien sie sicher, sie kaufen ein produkt umweltfreundlich, sauber, eben.

Dadurch wird die familie Pennazzi der B&G Food, eigentümerin der historischen marke: Luciana Mosconi (am anfang ein labor, heute eine moderne industrie) hatte es in der nähe eine vereinbarung mit dem umweltministerium führte, dass die berechnung des ökologischen fußabdrucks, den carbon footprintder herstellung von nudeln. Mehr oder weniger im gleichen zeitraum, in dem Nonno Nanni, ein bekannter hersteller von milchprodukten, hatte das gleiche getan mit ihrem stracchino.

Die phasen des arbeitsplans verlangt haben, ein jahr zeit, und führten einerseits das bild von der carbon footprint, d. h. die ergebnisse der berechnung der emissionen von produkten entlang des gesamten lebenszyklus des produkts, zum anderen die verrechnung (menge entspricht den emissionen in zusammenhang mit den prozessen in produktion, vertrieb, lagerung, nutzung und entsorgung der nudeln) durch den kauf von emissionsgutschriften für das projekt zur wiederaufforstung kariba-damm, REDD+ zur wiederaufforstung in Simbabwe.

Insbesondere das projekt begann mit einer phase der analyse und studie berücksichtigt sowohl die CO2-emissionen, die sie verursacht, um die eigentliche produktion der nudeln in der fabrik auch darin, dass man generiert später (vertrieb, lagerung, nutzung und entsorgung). Zwei produkte betrachtet: die eiernudeln Luciana Mosconi in den größen 250g und 500g. Das entspricht der carbon footprint wurde investiert in den kauf von forderungen der umwelt.

Das unternehmen B&G Food glaubt, dass der ausgleich des carbon footprint mit dem mechanismus entwickelt, mit dem umweltministerium sei ein großer faktor bei der differenzierung im wettbewerb. Mit dem endverbraucher, dass es immer mehr empfindliche ökologischen wert der eigenen auswahl von lebensmitteln, die von vorteil für die umwelt entspricht dem wettbewerbsvorteil für die marke. Um ihnen noch mehr wert auf die sache, Luciana Mosconi vorschlagen, die ihre nudeln auch mit einer neuen verpackung.

Veröffentlicht von Michael Ciceri