Energie-Gemeinschaft

Energy Community

Die Energy-Community sind die lokalen einheiten erstellt, mit dem ziel, autoprodurre energie und den konsum zu optimieren. Eine Energy-Community gebildet werden kann, in der industrie, mehrfamilienhäuser, öffentliche verwaltungen, einkaufszentren und krankenhäuser, die miteinander arbeiten, indem sie maßnahmen zur steigerung der energieeffizienz, so dass vorteile in der versorgung und damit geringere kosten der rechnungen.

Die gründe für eine potenzielle einsparungen summieren sich dann die ethischen probleme, welche geringere auswirkungen auf die umwelt und so, laut einer umfrage des Instituts Piepoli, der 37% der befragten personen, die potenziell an einer teilnahme interessiert in der zukunft zu einem projekt der Energy Community.

Im jahr 2020 könnten gut 475.000 die Energy Community aktiv in Deutschland, mit einem umsatz von geschätzten 29 milliarden Euro und deren wichtige auswirkungen auf die wirtschaft.

Die Energy-Community führen können, zur schaffung neuer arbeitsplätze in bereichen wie der haustechnik und in der lichttechnik, in der errichtung von IKT-infrastruktur, in der software-entwicklung gewidmet und in den branchen photovoltaik und kraft-wärme-kopplung.

Zwischen den akteuren aktiv und bereit, auf die entwicklungen in der branche gehört sicherlich die GDF SUEZ , die sich auch signifikante ergebnisse für die umwelt einsetzt, "mit einer rate von emissionen um 20% unter dem weltweiten durchschnitt und mit dem ziel, sie zu reduzieren weitere 10% bis zum jahr 2020", wie sie erklärt, Aldo Chiarini, geschäftsführer der GDF SUEZ Energie Deutschland.

Lobenswert auch die initiative des Observatoriums über die "Innovative nutzung von Energie" gefördert, die immer von GDF SUEZ in zusammenarbeit mit dem Polytechnikum von Mailand und mit The European House-Ambrosetti. Die beobachtungsstelle bietet sich als bezugspunkt für die überwachung von best practices europäischer ebene optimierung der energieversorgung im rahmen der Energy Community und zu analysieren, strategische implikationen für das system Italien.

Veröffentlicht von Matteo Di Felice