Erdwärmepumpe: die maximal im sommer

Pompa di calore geotermica

Die wärmepumpe ist eine maschine nutzen können, den boden als natürliche ressource zur reduzierung des verbrauchs von energie in thermische verwendung eines gebäudes: heizung, klimaanlagen und warmwasserbereitung. Die funktionsweise beruht auf dem austausch von wärme zwischen eine kalte quelle, auf den boden, und eine warme quelle, die zum beispiel die heizungsanlage.

Sicherlich auch die wärmepumpe braucht ein kontingent an ’brennstoff’ von außen, die normalerweise elektrische energie, sondern die leistung der pumpe reduziert drastisch den verbrauch, die entstehen würden, wenn die gleiche energie, die er direkt verwendet. Im durchschnitt liegt die produktion von 1kWh wärmeenergie entspricht einem verbrauch von 0,25 kWh.

Zahlen sagen, dass das system wärmepumpe nutzt das erdreich (technisch Ground Source Heat Pump – GSHP) ist es zweckmäßig, nicht nur für den endanwender sondern auch für das gesamte energiesystem. In der tat, wenn für die erzeugung von 1 kWh elektrischer energie dienen, etwa 2,7 k Wh primärenergie, mit einem system GSHP 1 KWh elektrische energie entsprechen 4 kWh wärmeenergie, d. h. mehr als das investiert.

Im vergleich zu wärmepumpen nutzen die luft oder das wasser für den wärmeaustausch, wärmepumpe hat eine bessere leistung im sommer (die wärmepumpen sind kältemaschinen und mit einem system-umkehr-zyklus verwendet werden können, um die klimaanlage im sommer), weil die temperatur des bodens niedriger als die der luft macht den wärmeaustausch effektiv.

In der regel, um sie gut zu einem system mit wärmepumpe dient eine quelle, die kalte temperatur nicht zu niedrig (das gelände ist ideal zu kombinieren mit einem heizsystem mit niedriger temperatur. Wärmepumpen sind ideale heizsysteme mit flächenheizung in fußboden oder wand oder mit systemen mit luft.

Das gelände erreicht die mittlere temperatur der äußeren luft in einer tiefe von rund 20 metern. Über dieser schwelle steigt die temperatur um 3°C pro 100 meter. Für die nutzung der wärme des bodens, die erdwärmepumpen basieren auf wärmetauscher mit drei technologien:

  • vertikale erdwärmesonden: wärmetauscher-produkte vertikal in den boden mit längen von 50 bis 350 meter;
  • heizschlangen im boden: wärmetauscher gesetzt, die horizontal in 1-2 meter tiefe, weiche böden;
  • energiepfähle: wärmetauscher integriert in die fundamente von gebäuden palificate mit einer tiefe von einigen metern.

Nur die erdwärmesonden können jedoch angesehen werden, die eine anwendung der geothermie. Serpentinen und energiepfähle in der tat nicht nutzen, wärme aus dem untergrund, sondern vielmehr um die solare energie erwärmt sich der boden bis in wenigen metern tiefe.

Wahrscheinlich interessiert sie auch-wärmepumpe zu gas: die dinge, die sie kennen und die Vorteile und nachteile der wärmepumpe

Veröffentlicht von Michael Ciceri