Anreize für erneuerbare energien nicht photovoltaik

incentivi rinnovabili non fotovoltaiche

Anreize für erneuerbare energien nicht photovoltaik: 5,8 milliarden euro anreize, die pro jahr für solar power, windenergie, geothermie, ehemaliger zuckerfabriken und biomasse-anlagen.

Unterzeichnet das dekret endgültig, dass diese die regeln der anreize für erneuerbare energien nicht photovoltaik.

Mit dem neuen dekret geändert werden, die anreize für erneuerbare energien nicht photovoltaik fokussierung auf energieeffizienz, mit dem bonus luxus vorgesehenen nationalen Strategie im energiebereich und den richtlinien in bezug auf anreize seitens des Staates für die energie und für die umwelt.

Was sind die erneuerbaren energien nicht photovoltaik incentivabili?

  • Windenergie auf dem meer oder auf dem festland
  • Solar power
  • Energie aus dem seegang
  • Erdwärme
  • Energie aus biomasse/biogas
  • Wasserkraft
  • Umstellung der ehemaligen zuckerfabriken in anlagen, die mit biomasse/biogas

Alle erneuerbaren energien nicht photovoltaik nur aufgelistet, können sie den zugriff auf die anreize , auch wenn sie nicht alle anlagen auf der baustelle geeignet sind. Ist es nicht versäumt, zu kommen einen schnitt von quoten lässt, die außerhalb der anreize für alle anlagen in der offshore-windenergie mit einer leistung von mehr als 5 tausend kW, die anlagen, die dünung mit einer leistung von mehr als 5 tausend kW und verschiedenen anlagen, biomasse-und biogas.

Die anreize ausschneiden geothermie mit niedriger enthalpie und bietet einen schnitt, der bis zu 40% für das mini-windrad.

Wie hoch sind die förderungen der erneuerbaren nicht photovoltaik?

Die obergrenze von jährlich 5,8 milliarden euro bleibt unverändert: bei erreichen dieser schwelle das neue dekret über die förderungen der erneuerbaren energien nicht photovoltaik nicht mehr. Auch wenn der höchstbetrag nicht erreicht werden sollte, die vorschriften über staatliche förderungen der erneuerbaren energien nicht photovoltaik bleiben in kraft bis zum 31. dezember 2016.

Wie sie auf die anreize für die erneuerbaren energien nicht photovoltaik?

Der zugriff auf die wirtschaftliche unterstützung erfolgt durch die auktionen und die protokolle. Im hinblick auf die auktionen, die kontingente der leistung werden die sich wie folgt verteilen:

  • 800 MW für die windenergie onshore
  • 30 MW für offshore-windenergie
  • 20 MW für geothermieanlagen
  • 110 MW für solar power

Von der antragstellung durch versteigerung, sind ausgeschlossen, die rabattangebote, die kleiner als 2 prozent der auktionen und die von über 40%.

Die protokolle sehen, kontingente kraft, so dass in den einzelnen erneuerbaren energiequellen nicht photovoltaik:

  • 60 MW für onshore-wind
  • 80 MW für die wasserkraft
  • 30 MW für geothermie
  • 90 MW für biomasse-anlagen zu
  • 6-MW-anlagen in wellen
  • 10 MW für solar power
  • 120,5 MW für die ehemaligen zuckerfabriken

Die aufteilung der kontingente hat sich viel diskutieren, hob ein starker zweifel, weil die beihilfen, die der Regierung gehen so weit (gut 120,5 MW), wenn man spricht von der umgestaltung der ehemaligen zuckerfabriken in biomasse-anlagen, indem die quellen von erneuerbarer energie zu den innovativsten der offshore-windenergie, energie aus wellen und geothermie mit niedriger enthalpie? Doch immer mehr investoren innovative deuteten in diese richtung, einfach denken sie an die kleine anlage, die energie von wellen installiert, auf der insel Pantelleria, gerade diesen sommer. Das letzte wort obliegt es der Konferenz , die möglicherweise entscheiden, die während der sitzung vom 7. oktober.

Sonstige neuerungen für erneuerbare energien: photovoltaik
Sie ist abgespeckt die möglichkeit, die bewilligungen für die installation und inbetriebnahme von pv-kleinanlagen im hausbereich. Für die installation einer dach-photovoltaik, heute, genügt das so genannte modell einzigartig. Für weitere informationen:

  • Wie funktioniert das einzigartige modell der photovoltaik
  • Erneuerbaren energien in das gebiet deutsch
  • Einzigartiges modell für dach, photovoltaik
  • Geothermie: wie es funktioniert