Italien verstümmelt, urbanisierung ohne ende

Jeden tag, in Italien 75 hektar sind in gefahr, rücksichtslos. Die alarmierende daten finden sie in einem dossier zusammengestellt, das vom Fonds für die Italienische Umwelt und WWF: Erde gestohlen, reise in Italien, verschwindet. Ein titel, der erschreckend ist, dass zeigt traurige wahrheit.

Die zukunft ist in gefahr, mit dieser entwicklung, in den kommenden 20 jahren in Deutschland, ist die oberfläche der erde beschäftigt, die von städtischen gebieten, cerscerà von rund 600.000 hektar, ein wert, der äquivalent zu 6.400 quadratkilometer verbraucht jeden tag.

Der bericht "gestohlene Land, reise in Italien, die verschwindet," basiert auf einem forschungsprojekt in 11 regionen. Die studie wurde von der Università degli Studi dell ’ Aquila, in zusammenarbeit mit Wwf Deutschland, die Universität Bocconi in Mailand, die Beobachtungsstelle für die Biodiversität, den Schritt des Ländlichen raums und das Projekt nachhaltig in der Region Umbrien.

Die 11 untersuchten Regionen repräsentieren 44% des bodens, deutsch und nach ihrer geschichte in den letzten 50 jahren, das stadtgebiet hat sich vervielfacht 3,5-fache wachsen fast 600mila hektar bis zu den frühen 2000er jahren. L’urbanisierung abgezogen hat, der landwirtschaft und der umwelt eine menge von 33 etteri pro tag (366,65 qm pro person mit durchschnittlichen werte über 300% und hohe produktivitätssteigerung von bis zu 1100% in einigen regionen-das entspricht der gesamten region Friaul-julisch-venetien).

Die erhöhung des bodens innerorts beeindruckend war, auch in den Gemeinden mit dem phänomen der migration. Von 1951 bis 2011, diese gemeinden sind um mehr als 800 quadratmeter für jeden einwohner verloren. Das fehlen eines bebauungsplan wirksam fühlt. Der flächenverbrauch kann an ein anderes phänomen, das erschreckend, l’illegalen bauboom. Seit 1948 bis heute wurden 4,5 millionen missbrauch bauelemente, 75mila jahr und 207 pro tag, vor drei steueramnestien in den letzten 16 jahren(1985, 1994 und 2003).

Der boden ist abgenutzt, die in irgendeiner art und weise sie neigen dazu, zu sanieren und restaurieren die gebäude, die schon vorhanden, aber neue zu bauen. Mit der verstädterung und all’illegalen bau - fügen sie ein weiteres phänomen, das in den steinbrüchen, die zur estrerra lehm -, kalk -, gips -, zier-steine und inerte: allein im jahr 2006 wurden auszüge 375 millionen tonnen zuschlagstoffen und 320 millionen tonnen zwischen lehm -, kalk -, gips-und naturwerksteinen.

Das gebiet deutsch ist nicht nur anfällig, sondern ist nun zugerichtet diese phänomene erhöhen das risiko der wüstenbildung. Viele probleme stehen im zusammenhang mit dem flächenverbrauch, ein beispiel? in Italien etwa 70% der Gemeinden ist daran interessiert, durch erdrutsche, die von 1950 bis 2009 geführt haben 6.439 tote, vermisste und verletzte.

Um nicht doch noch weiter unser gebiet die Gemeinden Italiens entscheidungen treffen müssen mutiger sein. Handeln ist möglich, und das beste beispiel ist da von Cassinetta di Lugagnano , der mit seinem ersten bürger Domenico Finiguerra führte eine kampagne verbauung null erhöhen, die lokale wirtschaft, die landwirtschaft und das gebiet.

herausgegeben von Anna De Simone

Nützliche links | dossiers, analysen, vorschläge zu Machen und WWF