Autobus elettrici fast charge"

Überhaupt gewundert, wie viel CO2 sie versprüht einen linienbus? An der ampel bei laufendem motor, machen viele fahrten in der stadt unterwegs und viel zu tun! Die führung ist geprägt durch ständige bremsen und beschleunigen denn sie bewegen sich in einem urbanen umfeld oft überlastet. Eine lösung könnte sein, die elektrisch betriebenen bussen: nicht unterliegen der selbstverwaltung außerordentliche da die routen sind geplant und verbrauch weitgehend kontrollierbar. Vor allem produzieren keine emissionen von giftigen.

Die busse , vollbringen jeden tag eine feste anzahl, bestimmte kilometer. Der pfad ist immer der gleiche, ist einfach zu programmieren, standzeiten und fahrzeiten. In dieser hinsicht wird In Kalifornien getestet wurde ein innovatives energiesparen im zeichen der mobilität nachhaltige öffentliche.

Es handelt sich um den elektrisch betriebenen bussen , die durch ein system von “fast charge“, die mit auf dem dach des öffentlichen verkehrsmittels, ermöglicht die übertragung von energie in zeiten rasend schnell. L’bus ladezeit von 10 minuten an jeder haltestelle die endstation, die ausreichend zeit ein, damit der fahrer stirarsi und strecken ein wenig an der endhaltestelle zwischen eine ist, das andere. Der ladevorgang so schnell ist zulässig, von den batterien in lithium titanate. Auf diese weise kann der bus aufgeladen wird mehrmals in wenigen minuten, ohne irgendwelche probleme, die elektrische reichweite.

Der service wird von Foothill Transit, dem örtlichen betreiber erhielt 20 millionen us-dollar finanzierung für das projekt zu entwickeln und für die errichtung einer flotte von 9 weitere busse. Nach ersten berechnungen, die einsparungen sind 600.000 us-dollar in die lebensdauer durch die 500.000 sind für den diesel und 100.000 für wartungs-und arbeitskosten. L’strom zum laden den bus kostet nur wenige cent pro kilometer. Die ersparnis liegt auf der hand: 18 us-cent pro meile, gegen 1 us-dollar pro meile, die der Diesel-fahrzeuge!

In Italien, was passiert, im hinblick auf nachhaltige mobilität? Die hoffnungen ruhen auf dem projekt ZET, die die erste elektrische autobahn in Italien.