F150, der Ferrari Ibrida

Die supersportwagen - elektro-oder hybridautos werden immer beliebter brechen die alten glauben, dass die öko-autos können nicht schnell. Dank der neuesten innovationen, eine Ferrari-Hybrid -codename F150 - wiegt weniger als 1100 kg. Der Ferrari F150 wird sein debüt in der öffentlichkeit im kommenden frühjahr.

Der Ferrari F150 ist berühmt geworden für die verwendung der carbon-faser auf ihre realisierung. Diese funktion bietet dem piloten ein fahrerlebnis auf der straße, einzigartig, da die strecke: es ist fast wie das fahren eines Formel-1. Noch gibt es keine neuigkeiten über den preis, aber gerüchte behaupten, dass nicht weniger als 800.000 euro.

Der Ferrari F150 wieder vor concept Enzo-basierte 2005, auch wenn seine wurzeln befinden sich im projekt Millechili 2007 das forschungs-1000kg, zeigte sich bei der feier des 60 jahrestages der Ferrari. Das programm zielte darauf ab, die drastisch reduzieren das gewicht des fahrzeugs für die optimale performance auf der straße. Das projekt sieht die realisierung mit der kompletten verkauf des Ferrari F150.

Der Ferrari F150 verfügt über eine monocoque kompakt, hergestellt aus kohlefaser. Das monocoque wiegt nur 70 kg, das 20% weniger gewicht gestützt auf das konzept Enzo. Angetrieben von einem V12-motor, l’F150 wird unterstützt von einem kleinen elektromotor und lithium-ionen-akku. Der elektromotor sollte liefern etwa 100 ps.

Auch wenn der Ferrari F150 wird nicht fähig sein, zu reisen esculivamente mit elektroantrieb, der kombinierte einsatz der hybrid-technologie, geben dem fahrzeug eine leistungssteigerung vor allem in der zeit der sprint. Ein vorteil auch für dieumwelt , wenn man bedenkt, dass, wenn der Ferrari F150 war ausgestattet nur der V12-motor, die CO2-emissionen würden 40% mehr.

Genau wie ein auto F1Ferrari F150 verfügt über einen festen sitzes kann modelliert werden direkt vom fahrer zum zeitpunkt des kaufs. Im gegenteil, sitz, pedalerie und lenkrad sind verstellbar, und es ist anzunehmen, dass die meisten befehle sind montiert auf dem lenkrad, noch im einklang mit den F1 autos.