Mailand-Ancona 3 stunden mit dem Italo

Il muso di Italo

Kann die Region Marken, eine der produktivsten Italiens, nicht verbunden werden mit hoher geschwindigkeit mit Mailand, die hauptstadt des business? Die frage, ob es NTV, dass sie auch eine antwort: zeit, ein paar monate, juni 2013 sagen die prognosen, und ist die hauptstadt der lombardei verbunden, in Ancona mit 6 Italo-züge am tag, die decken, der die strecke in 3 stunden.

Italo (Mailand)-Noch 3 stunden, mit stopps in Bologna, Forlì, Rimini und Pesaro. Ein großes potenzial von über eine million und 200 tausend personen laut NTV, dass in der vereinbarung mit der Region Marken ist bereit, bitten sie den betreiber der Infrastruktur RFI - tracks für den neuen dienst: drei zugpaaren, für eine gesamtmenge von sechs fahrten am tag.

Die aktivierung dieser neuen linie auf den hohen rücken der Adria wird noch das netzwerk der stadt, serviert von NTV (von den 9 bisherigen 12 stationen wird von juni bis 13 städte mit insgesamt 16 stationen) und bringt auch neue beschäftigung. Die züge Italo fahren von Ancona bis Bologna, der traditionellen linie der adria, dann wechseln sie auf den knoten emiliano auf der neuen hochgeschwindigkeitsstrecke. Dadurch wird die zeit der reise von Mailand nach Ancona wird reduziert, in nur 3 stunden.

“Ein wichtiges datum , sagte am dienstag, 11. dezember der präsident der Region Marken, Gian Mario Spacca, in der pressekonferenz der präsentation des neuen service –. Die Hohe geschwindigkeit macht noch einen entscheidenden schritt zur wettbewerbsfähigkeit unseres landes. Ancona-Mailand in 3 stunden. Wir, die region im verarbeitenden gewerbe Italiens und ist eine schnelle anbindung an Mailand war nicht nur unverzichtbar, aber dringend. Wir laufend große tritte der schweren lücke im bereich der infrastruktur, geprägt hat, die unsere region in den nächsten jahrzehnten. Dritten spur auf der autobahn, drei transversalen richtung des Tyrrhenischen meeres, und jetzt, die high-speed-Mailand: einen entscheidenden beitrag für das wachstum unseres wirtschaftssystems und eine wichtige dienstleistung für die gesamte gemeinschaft".

Veröffentlicht von Michael Ciceri