FCEV, allianz zwischen den Big mobilität

Kommt eine strategische vereinbarung zwischen Daimler, ein deutscher hersteller von autos und fahrzeugen fürden einsatz in militärischen und zivilen einrichtungen sowie, experte für finanzdienstleistungen, Renault-Nissan und Ford. Der zweck? Beschleunigen sie die vermarktung von elektrofahrzeugen mit brennstoffzellen, sogenannte fahrzeuge FCEV. Wir haben euch bereits erklärt, wie es funktioniert eine brennstoffzelle, nun die big mobilität haben ein bündnis geschlossen, um zu schieben sie zusammen das gaspedal, bei vollgas? Nein, ich weiß, dass sie müssen verarbeiten, eine andere art zu sagen...

Die unternehmen, die zitiert werden, haben eine vereinbarung über eine dreifache vereinbarung für die zusammenarbeit zur entwicklung eines gemeinsamen systems, basierend auf der technologie der brennstoffzellen; dieses system wird die verbreitung von fahrzeugen mit null emissionen. Das abkommen ermöglicht es unternehmen, deutlich reduzieren die kosten für die investition, dies bedeutet aber auch eine verringerte konkurrenz , und fast nichts diversifizierung des angebots.

Wenn sie befestigt ist, und das debüt von elektroautos mit brennstoffzellen?
Das datum ist nicht so weit entfernt. Es wird erwartet, dass das ergebnis der zusammenarbeit bringt die ersten konkreten ergebnisse bereits im ersten halbjahr 2017. Die synthese dieser bund wird den start des ersten fahrzeug FCEV( Fuel Cell Electric Vehicle (elektrofahrzeug mit brennstoffzelle). Das fahrzeug FCEV ist die erste in der welt, zugänglich sein, in einem massenmarkt.

Die investition wird gleichmäßig aufgeteilt zwischen den drei unternehmen, die allianz, die benötigt wurde, um reduzieren sie die investitionskosten, die normalerweise im zusammenhang mit der entwicklung dieser technologien.

Die initiative verbindet unternehmen auf drei kontinenten, Europa, Amerika und Asien. Die botschaft ist klar für die lieferanten, für die politischen führer der Nationen und für die industrie: sie müssen sich konzentrieren auf die entwicklung von tankstellen für wasserstoff - und infrastrukturen, die erforderlich sind, um die verbreitung von fahrzeugen FCEV in großem maßstab.

In fahrzeuge FCEV, das einzige abfallprodukt ist wasser. Sie sind gespeist von strom aus wasserstoff und sauerstoff. Sie stellen den nächsten schritt in der nachhaltigen mobilität und des verkehrs zu null-emissionen. Häuser wie Hunday, Kia Motors, Honda und Toyota haben bereits mehrmals fahrzeuge mit brennstoffzellen, was sie jetzt brauchen, ist eine massive marktdurchdringung dieser fahrzeuge im massenmarkt. Wir hoffen, dass dieser neue zusammenschluss resultieren führen kann ergebnisse.