Nach einem Nationalen Plan verkehr green

Logo della Fondazione Edo Ronchi

Der sektor verkehr besitzt derzeit das primat der nationalen treibhausgas-emissionen. Reduzieren die emissionen von CO , die in den "verkehr" ist daher eines der primären ziele einer gezielten politik der green economy.

Angesichts dieser notwendigkeit, die Stiftung für Nachhaltige Entwicklung, in partnerschaft mit dem Ministerium für Umwelt, erzielte der bericht mit dem titel "ein plan zur verringerung der emissionen von CO in den verkehr", mit den leitlinien für eine politik green im verkehrsbereich.

Die forschung wird in Rom am 14. februar 2013 in der Sala di Liegro, der sitz der Provinz Rom (Palazzo Valentini) mit der teilnahme des Ministers für Umwelt , Corrado Clini, der Präsident der Stiftung für Nachhaltige Entwicklung Edo Ronchi und einer vertreterin derAgentur der Europäischen union für die Umwelt. Ziel ist es, einen rahmen für die ausarbeitung eines plans zur reduzierung der CO im bereich verkehr in Deutschland.

Die forschung, sowohl bei der analyse als auch bei der erarbeitung des szenario-plan, er hat den ansatz ASI (Avoid/reduce Improve Shift), angenommen von der EUA und UNEP, die darin besteht, dass die einteilung der ansätze in drei grundlegenden stränge: die verringerung der nachfrage nach beförderung, wechseln sie zum modus von transport, weniger schadstoffe, zu verbessern, technologisch verkehrsmittel und kraftstoffe.

Die forschung hat dann dargelegt, eigene annahmen szenario nationalen plan mit zielen für 2020 und 2030 ausgehend von den angaben aus dem prozess beteiligt, der Den Allgemeinen der "Green Economy", deren vorschläge eingereicht wurden, die zuständigen Minister Corrado Clini und Corrado Passera am 7 und 8 november vergangenen jahres in Rimini.

Veröffentlicht von Michael Ciceri