Il futuristico bike-sharing-eine Copenaghen

Das bike-sharing ist zwischen den instrumenten zur förderung der nachhaltigen mobilität, bei dem der nutzen und die vorteile sind vielfältig: benutzen sie das fahrrad in den verkehr in der stadt ist gut für die stadt, erzeugt keine verschmutzung, reduziert den druck des verkehrs, aber nicht nur! Fahrrad fahren ist gut für die gesundheit.

Auf dieses thema hier ist ein konzept, ausgearbeitet vom schweizer designer Rafael Schmidt, revolutionieren können das gesamte system des bike-sharing. Ein projekt mit dem schwerpunkt auf umweltfreundlichkeit futuristischen integriert, die das fahrrad im städtischen gefüge der stadt. Kein zufall, dass die ständer sind integriert in den bürgersteig direkt zum begrenzen einer bestimmten visuellen umweltverschmutzung.

Aber wir reden?
Es handelt sich um ein system von bike-sharing für die stadt Kopenhagenzu ermöglichen, damit sie die fahrräder in die vertiefungen platziert unter der fahrbahndecke oder sogar vertikal an den wänden von öffentlichen gebäuden. Die fahrräder sind mit Gps-system und sind miteinander verbunden, in einem Lan, so können sie informieren den radfahrer über die regale frei, staus auf den straßen etc. Dieses GPS-system wird auch dazu dienen, zu verhindern diebstahl und verlust und sicherzustellen, dass die richtige anzahl von medien in den verschiedenen positionen, die verstreut in der stadt, erfüllen sie immer die bedürfnisse der bürgerinnen und bürger.

Der zweck ist, soll bis 2015 das traditionelle system mit diesem futuristisches modell stellt sicher, dass der allgemeinheit 25.000 neue fahrräder. Müssen den richtigen platz entlang der straßen so zu bauen, nischen, wo sie die fahrräder in diesem punkt können sie sie beschriften eine reihe von strategischen punkten in der stadt wie bus, umgebung von bahnhöfen und so weiter.

Jedes fahrrad erhält einen elektromotor und einen akku 26V, um eine fahrzeit von 15 km. Die aluminium-struktur enthält die wichtige instrumentation GPS, während die beleuchtung werden ausschließlich LED-technik. Um in den genuss des service - bike-sharing, muss in besitz einer kreditkarte. Die reservierung des fahrrad gemacht werden kann auch via internet.
Im falle von diebstahl oder beschädigung oder wenn das fahrrad benutzt wird, um mehr als 30 minuten verrechnet werden auf der karte die entsprechenden zahlen.

Es scheint ein interessantes modell anregen könnte, die entwicklung einer eco - mobilität gefördert werden?