Der Renault ZOE aufgeladen in 30 minuten

Renault ZOE in ricarica

Uns in den sinn kommen nur zwei möglichkeiten, um auf eine lange reise mit einemelektro-auto in einer angemessenen zeit: sie haben ein fahrzeug mit einer langen strecke im straßenverkehr oder in der weise, dass die operation aufladen elektrischer erfolgt in der zeit ziemlich schnell, so dass sie bedecken sie den pfad, indem ja der etappen, aber nur von kurzer dauer.

Immer noch sklaven von batterien, die in spremerle bis zum ende garantieren ein maximum um den 200 km, wenn der verkehr fließt, ist die lösung besser befahrbar ist derzeit die zweite: handys fast, kein zufall, dass Enel und Renault getauft haben FastRecharge. Wechselstrom, 43 kW in 30 minuten voll gemacht.

Sie können über das system FastRecharge wird, bevor der neue Renault ZOE, ein modell erwartet, das anfang 2013 verkörpert die sensibilität, der französisch haus für die e-mobility. Für die volle ultra-schnelle dazu dienen, die entsprechenden säulen (größer als die übrigen), 43 kW, aber natürlich der Renault ZOE kann aufgeladen werden, auch im standard-modus bis 3 kW in der garage zu hause (aber braucht man 9 stunden) oder der ladevorgang beschleunigt bis 22 kW in der kleinen straße sehen sie bereits heute.

Renault ZOE kostet 21.650 euro ohne anreize, aber es ist nicht gesagt, dass diese ankommen und auch das warten hat seine kosten. Innen ist die ganze technologie, ausgehend vom system Range OptimiZEr ermöglicht bis zu 25% betriebszeit, bis der anschluss zum aufladen, jede leistung, von 3 bis 43 kW.

Über ein tablet-touch screen multimedia R-Link, der ihnen erlaubt, alles zu tun, durch die Dienste "MY Z. E. CONNECT: kommunikation finden sie unter remote die informationen zu laden oder zu stoppen und programmieren sie den ladevorgang, einschließlich programmierung der vor-klimatisierung des innenraums.

Vor Enel, system FasRecharge es ist bereits die rede, als von einem etwas jenseits von produkt und wird, eben ein system. E-mobility ist nicht gemacht für elektrofahrzeuge, und auch nicht von säulen, sondern von zwei dingen zusammen. Wichtig ist, dass dieses system berücksichtigt die smart grids in den neuen smart city.

Veröffentlicht von Michael Ciceri