Sparsamkeit im verkehr und seen regionalen

Un battello sul lago di Como

Sparsamkeit muss die losung in der planung der verkehrsinfrastruktur in der Lombardei und in Italien in den nächsten jahren. Das hat vorgeschlagen, die regionale lombardo für Infrastruktur und Mobilität Andrea Gilardoni öffnen, gestern, 4. märz, in Bissen, die präsentation der forschung ’, die Die infrastruktur der zukunft: überlegungen für die regierungen, die cerranno’ realisiert, die von seinem referat auf lokaler und nationaler ebene.

Zieht luft von sparsamkeit wir erkannten, o weh, alle, aber in die richtung, in die infrastruktur? In dem sinne, erklärte Gilardoni – das ist auch direktor der abteilung für Politische Analysen und Public Management in der Bocconi – ab sofort muss Italien die stärkung der öffentlichen verkehrsmittel auf der schiene, der abschluss der bücher, die bereits beginnen, und starten sie eine gründliche reflexion auf, wie man die infrastruktur in der nahen zukunft. Wenige wirsing zu durchsuchen,, eben.

"Wir – sagte der stadtrat – vor einem bild der anlage: es gibt nicht nur weniger ressourcen der öffentlichen hand, weil das historische modell stützte sich auf die öffentliche finanzierung ist praktisch fertig, aber unser Land schwer anzuziehen, die großen internationalen investoren aufgrund der bürokratie, der unsicherheit und der komplexität der prozesse display".

“Und doch" – fuhr er fort Gilardoni fokussiert sich auf die Lombardei – unsere region braucht die infrastruktur signifikant und die studien, die von der beobachtungsstelle über die kosten des nicht sie zeigen deutlich, dass, wenn sie realisieren, bestimmte werke, entsteht ein wohlbefinden für die gesamte gemeinschaft. Man muß also neue wege finden, um zu bauen, im sinne einer aktualisierung und rationalisierung".

Mit dem aufkommen der smart cityauch die infrastruttre öffentlichen müssen ’werke intelligent’. “Die zukunft kann nicht getan werden, nur beton und stahl, – betonte der landesrat – aber auch die fähigkeit, planen sie die integration zwischen der neuen und der vorhandenen. So wie man auch erweitern schnell die ultra-breitband im ganzen gebiet lombardo, weil diese eine voraussetzung für die entwicklung unentrinnbaren".

Gilardoni hat, berührt das thema der navigation in binnengewässern: “Die seen ", sagte der stadtrat – sie sind die juwelen der krone von Italien und auch im hinblick auf die Expo, müssen sich verpflichten, verbessern sie das maximum. Zu diesem zweck denke ich, dass es sinnvoll wäre, dass die verwaltung der navigation, der derzeit in die zuständigkeit der regierung, legte in den kopf in der Region, die wissen am besten, interpretieren die bedürfnisse des territoriums".

Die tagung , Die infrastruktur der zukunft vom 4. märz in der Bocconi-hatte ein umfangreiches panel von referenten: Corrado Passera (Minister für Infrastruktur und Verkehr), Alessandro Pansa (ZU Finmeccanica), Giuseppe Bonomi , Vorsitzende (SEA), Luigi Legnani (Z Trenord), Fabrizio Palenzona (Präsident Assoaeroporti), Pietro Ciucci (Präsident ANAS), Giovanni Castellucci (Z ASPI), Michael Pizzarotti (Vize-Präsident Pizzarotti), Pietro Guindani (Vr-Präsident Vodafone), Carlo Michelini (Senior Partner CIO F2i), Johannes-Faktor (Bocconi-Universität), Andrea Sironi (Rektor der Bocconi-Universität).

Veröffentlicht von Michael Ciceri