Car-sharing-service der öffentlichen transportmittel

car-sharing

Auch umweltminister Andrea Orlando hat daran erinnert, dass das car-sharing ist, alle effekte, "eine zusatzleistung für transport - publikum". Ja, ein transport - leitfaden und alternative zu den traditionellen, definiert den begriff der beförderung öffentlichkeit in den austausch und in frage stellt, der besitz, in diesem fall des autos: was nützt ihnen wenn sie kann ich, was brauche ich, wann brauche ich sie?

Der erfolg von initiativen für car-sharing in italienischen städten zeigt, dass die idee gefällt und funktioniert. In Neapel, die firma Nhp spezialisiert in lösungen für die energieeffizienz und die nachhaltigkeit startete der erste car-sharing elektrisch mit der bezeichnung Bee-Green Mobility Sharing: vierzig Renautl Twizy und 27 säulen laden verstreut in der stadt, mit der prognose der fahrt tun sollten zu 100 im jahr 2014.

Der service von car-sharing - elektro-Bee-Green, eröffnet im april 2013, zählt derzeit 180 mitglieder (während sie schreiben. oktober 2013), die laut den veröffentlichten daten von unternehmen, nutzen die Twizy für etwa 20 minuten entlang der im durchschnitt 6 kilometer pro miete. Die adressaten des ersten car-sharing - elektro-deutsch sind im durchschnitt 37 jahre alt.

Im service - car-sharing BeeGreen Neapel mit dem auto, buchen von der website (alternativ kann auch die hotline anrufen) und kostet 36 rappen pro minute für die erste stunde oder 36, - euro pro tag. Demnächst wird die flotte der fahrzeuge, sollte angereichert werden, mit der Zoe, immer Reault, limousinen rein elektrischen geräumiger und leistungsstärker der Twizy.

Was ein wenig anders als die car-sharing aber immer in thema von transport gemeinsam ist der vorschlag, BlaBalaCar, plattform entstanden, von der entwicklung Postoinauto.de, geliebt von einem interessierten publikum für den verkehr intercity-fernverkehr. Mit BlaBlacar nicht gelöscht werden, der verkehr von städtischen zentren und ist kein ersatz für den besitz mit der vermietung, es wird einfach gespart, auch im vergleich zum zug.

Nach Citytech in Mailand am 29. oktober über die neuesten trends und verschiedene aspekte ein wachstumsmarkt: vom car-Sharing-dienst wie service public, car-sharing für unternehmen, bis hin zu den prüfungen technologischen, in Deutschland und in Europa. Führt Pierfrancesco Maran, Präsident ICS – Initiative Car-Sharing und stadtrat für Mobilität und Umwelt der Gemeinde von Mailand.

Veröffentlicht von Michael Ciceri