Mailand als vorbild für die metropolen des globus

Durch das einzigartige service - Bike-Sharing, Milano, kann sie als ein beispiel zu folgen, um alle metropolen der welt. Im oktober 2010 die New York Times feierte die Windräder von Casuaria, einem kleinen dorf in den abruzzen. Zuletzt, das italienische design des covers, biologisch abbaubar iNature ist berichtet worden, von den zeitschriften intopic auf der ganzen welt, auch das "made in Italy" mit dem fahrrad Fiat 500 Pop und signierte programme Gucci haben schlagzeilen gemacht, aber es ist noch schöner, wenn sein loben sind die verwaltungen einheimische. Heute gefeiert werden, ist die stadt Mailand , der sich durch die Welt, um sein system von Bike-Sharing.

Die nachricht berichtet wurde von der berühmten stimme von Treehugger, die betont, dass die anwesenheit von 120 stationen und 1.400 fahrräder verteilt auf die umgebung von mailand. In der tat, tankstellen, bike-sharing sind 128 und die fahrräder mit mehr als 1.400 und die verbreitung ist stark steigend.

Das system Bike-Sharing in Mailand wurde 2008 geboren. Es ist selten, dass ein radfahrer, radelnd, sie ruinieren kann die hose mit der kette des fahrrads, aber das Bike-Sharing - mailand denkt auch das das fahrrad sehr angenehm zu fahren, vor allem, wenn man bedenkt, dass es ist bedauerlich, ja die hose, bevor sie ins büro! Genau so ist es, in Mailand fahrräder, die verwendet werden, zur arbeit zu gehen, in alternative zu den pkw.

Darüber zu reden ist Lloyd Alter, experte für stadtplanung und territoriale entwicklung. In seinem artikel Lloyd Alter bemerkt, wie jeden sonntag, die fahrräder bleiben stazionate in die vorgesehenen rastplätze, szenario, das ändert sich am montag morgen, wenn um 7:00 uhr, die fahrräder beginnen zu "verschwinden", weil sie verwendet werden, von den menschen, die gehen zu arbeiten.

Nicht fehlen konstruktive kritik, denn laut wikipedia ist der service von Bike-Sharing - Mailand musste zählen, 3.000 fahrrädern und 200 stationen, aber dieses ziel wurde nicht erreicht aufgrund fehlender mittel. Es ist zum verzweifeln, denn vor ein paar tagen eröffnet eine neue station von Bike-Sharing - in der Via Canonica und am 4. mai wurde ein neuer rekord verwendung mit 6.297 prelivi!

"Die Verwaltung investiert sehr für die förderung des radfahrens als auch mit den fahrrädern des BikeMi sowohl mit den privaten", sagte der stadtrat für Mobilität und Umwelt Pierfrancesco Mara und in bezug auf den neuen datensatz sagt "Die daten bestätigen, dass die mailänder nicht nur verstanden haben, unsere entscheidungen zu gunsten der nachhaltigen mobilität, sondern sie sind auch die ersten, verwenden sie täglich die dienstleistungen, die sie schonen die umwelt und verbessern die lebensqualität ihrer stadt".

Nützliche links | BikeMi – Treehugger, Milan’s BikeMi Bikeshare Uses Shaft-Drive-Bikes