Hyundai ix35FuelCell eine idrogeno

Hyundai ix35 Fuel Cell

Hyundai ix35FuelCell (FCEV – Fuel Cell Electric Vehicle) ist ein SUV mit wasserstoff ’zero emission’ , bleibt ein SUV. Ein fahrzeug, das, wenn auch angetrieben mit einem alternativen kraftstoff und nachhaltige (aber in zukunft wird verteilt auf den straßen), verliert nicht die gewünschten merkmale aufweisen, die von den liebhabern der autos von großer größe. Seine grenze? Die tankstellen natürlich, weil sie noch nicht existiert ein netz von wasserstoff, wenn auch sie bald zu uns kommen.

Heute versuchen sie, das Hyundai ix35FuelCell muss man dem Institut für die Technologischen Innovationen von Bozen, wo sie den fokus auf das erste zentrum für die produktion von wasserstoff in Deutschland und wo sie beliefern normalerweise die 13 exemplare von Hyundai ix35FuelCell mieten unternehmen des gebiets mit eine zufriedenheit, die, wie wir festgestellt haben, vor ort, ist wirklich sehr hoch.

Was viele nicht wissen ist, dass die technologie von wasserstoff im bereich der mobilität ist weiter als sie denken. Und in der tat, was mehr wundert zentrum für die produktion des IIT Bozen (für das publikum geöffnet für führungen) ist die ’einfachheit’ der anlagen. Nichts, was nicht repliziert wird, in völliger sicherheit in eine moderne service-station, wo es bereits Lpg und cng. Mit dem unterschied, der produktion vor ort, damit sie ihr problem überwinden und transport von wasserstoff ist ein problem.

Aber zurück zum punkt: kann ein SUV sein echo? Der Hyundai ix35FuelCell ist konzipiert und gebaut zum entfernen von bedeutung, mit dem klassischen bild des großen SUV größe back-to-back fast ausschließlich von ideologischen als von einem fahrzeug, eco-kompatibel, klein und mit geringer leistung. Heute, sagt Hyundai, müssen sie nicht mehr zwischen leistung und umweltschutz.

Der rest in Bozen, mit wasserstoff arbeiten, die bereits 2013 fünf busse von Daimler mit brennstoffzellen-angestellte im öffentlichen verkehrsnetzes. Optimale performance, unabhängigkeit von der beschaffung, weil der wasserstoff wird vor ort gekeltert, schadstoffemissionen um den gefrierpunkt, bei reichweite von mehreren hundert kilometern.

Wasserstoff fehlt nur noch das netz der tankstellen, die kommen in kürze an der hand, unter den menschen zu verbreiten, die kultur des mehr verfügbar und revolutionäres auf den markt. Und an dieser front einige signal gibt es bereits. Erzählt Walter Huber, präsident des IIT Bozen, dass immer mehr menschen zeigen zu mögen busse mit wasserstoff verlassen und fast leer, die gefüttert, noch mit diesel, die decken die gleichen linien. Wie gesagt: aussehen ein wenig, aber ich reise in wasserstoff.

Besuchen IIT Bozen

Veröffentlicht von Michael Ciceri