FCA in Brasilien: engagement für nachhaltigkeit

FCA in Brasile impegno ecosostenibile

L’engagement mit der FCA in Brasilien, in bezug auf die aktivitäten auf den weg gebracht mit dem ziel der erhaltung der umwelt und in bezug auf die durchgeführten maßnahmen, um sicherzustellen, das wohlergehen der lokalen bevölkerung waren das thema einer interessanten podiumsdiskussion vom Expo 2015, im konferenzraum des pavillon von Brasilien.

Die gruppe FCA (FIAT Chrysler Automobiles) ist einer der absolute leader im weltweiten markt für automotive-bereich, mit marken von autos wie FIAT, Chrysler, Dodge, Jeep, Lancia, Abarth, Ferrari und Maserati, aber auch von unternehmen componenenti und systeme der produktion, mit marken, Magneti Marelli, Comau und Teksid.

Die präsenz der gruppe FCA in Brasilien aus den 70er jahren, mit dem FIAT-werk in Betim – Minais Gerais und seitdem die bemühungen um die kontinuierliche verbesserung der prozesse und praktiken des unternehmens für die gewährleistung der nachhaltigkeit auf die umwelt und auf das soziale gefüge der lokalen bevölkerung haben an bedeutung gewonnen.

Seit 2011 ist das engagement von FIAT wurde gemeinsam mit Chrysler und heute hat die gruppe erreicht eine führende position in den sustainability indizes auf dem italienischen, europäischen und weltmeisterschaften.

Die ökologischen leistungen der betriebe in Brasilien sind rendicontate seit 1992. 1997 das FIAT-werk in Betim hat die zertifizierung nach ISO 14001 im jahr 2011 hat sein ziel erreicht, die senden von abfällen in deponien undifferenzierter und im jahr 2013 hat die zertifizierung ISO 50001. Die arbeitsplätze gesichert an lokalen bevölkerung sind mehr als 19.000 hinzu kommen weitere 3.500 arbeitsplätze aus dem werk Jeep Automotive Goaina, in Pernambuco.

In Betim wurden neue maschinen für die minimierung der auswirkungen auf die umwelt, wie das, was erlaubt die wiederverwertung von polystyrol, die es ermöglicht, zu verhindern, 2.642 tonnen/jahr CO2-emissionen.

Weitere wichtige investition in Betim, für etwa 4 millionen R$, wurde es für die behandlung der abwässer ermöglicht heute die wiederverwendung von 99% des wassers.

In Campo Largo dagegen entwickelt neue systeme für die recycling-wasser piovannach und nach Goiania durchgeführt wurde, ein massiver eingriff für die wiederherstellung der lokalen biologischen vielfalt, interrando 38.000 neuen pflanzen und die schaffung neuer partnerschaften mit der lokalen bevölkerung als ziel, die umwelt zu schonen.

Andere bemerkenswerte initiative, weiter erfolgreich seit rund 10 jahren ist der "Arvore da Vida" (der Baum des Lebens) ein programm mit sozialen initiativen und bildungs -, beschäftigungs-und der unterstützung der einkommen der privaten haushalte, auch durch die stärkung der lokalen gemeinschaften.

Zwischen den zielen erreicht, was über den rückgang der schulabbrecherquote der lokalen bevölkerung stieg von 16% im jahr 2004 auf 1% im jahr 2013.

Fördern sie die natürlichen bewegungen der lokalen fauna wurden spezielle korridore, um sicherzustellen, den übergang der tiere in der gesamten region rund um die fabrik.

2014 FCA verkaufte sich mehr als 680.000 fahrzeuge mit stromversorgung Flexfuel und TetraFuel (entspricht rund 98% des umsatzes) bestätigt das starke engagement im bereich der biokraftstoffe.

Immer in Brasilien FCA beteiligt sich an dem programm INMETRO der brasilianischen Regierung (PBEV – "Brazilian Vehicle Labeling Program"), um zum monitoring der verbrauchswerte der fahrzeuge und gut 5 fahrzeuge FCA kamen zwischen 15 der rangliste PBEV 2013 für ihren durchschnittlichen verbrauch niedriger.

Alle maßnahmen, die von der FCA in Brasilien und in anderen bereichen der welt sind ausführlich beschrieben im nachhaltigkeitsbericht , verfügbar auf den entsprechenden abschnitt "Nachhaltigkeit" auf der offiziellen FCA.

Brasilien: schutz des territoriums und des wohlbefindens der menschen #fcaforexpo

Ein foto, veröffentlicht von Matteo Di Felice (@matteodifelice) datum:

Veröffentlicht von Matteo Di Felice