Öffentliche verkehrsmittel, mobilität und smartphone für Eurispes

ibus-trentino

Warum und wie nutzen öffentlicher verkehrsmittel die italiener? Die antworten finden sie im weißbuch zur Mobilität veröffentlicht von Eurispes und interessant sind.

Interessant, weil sie zeigen, eine benutzung des öffentlichen verkehrs noch zu begrenzt, zu gunsten einer private mobilität, basierend auf dem auto, dass congestiona die stadt (z.b. Rom, Florenz und Mailand sind die drei italienischen städten betrachtet, die aus der probe und die waren unter den am stärksten verschmutzten Europas).

Aber auch interessant, weil sie in betracht, einen neuen aspekt der mobilität, im zusammenhang mit der verbreitung der kommunikations-geräte, insbesondere smartphones und tablets, sind ’vernetzt’ sind zwei phänomene:

  • die verbreitung von e-commerce im B2C-gebunden an den verkauf von produkten und die daraus resultierende erhöhung der hauszustellung (negativen auswirkungen auf den verkehr);
  • die steigerung der möglichkeiten von echtzeit-austausch von privaten verkehr, die mit den verschiedenen carsharing, uber, blablacar usw., wird öffentliche transportmittel - on-demand (positive auswirkungen auf den verkehr).

Das weißbuch von Eurispes offenbart uns also, dass zwischen dem öffentlichen verkehr und smartphones gibt es einen zusammenhang, mit andere auswirkungen auf.

Für den öffentlichen verkehr betrachtet werden können, die busse und straßenbahnen der städtischen, u-bahn, bus, regionalbus, bahn, sondern auch taxis, car-sharing und bike-sharing. Für die letzten zwei mehr mobilität teilhaben, die durch den öffentlichen verkehr dar, aber in der praxis der unterschied ist subtil.

Der 46,2% der italiener verwendet keine bus oder der straßenbahn in städtischer, zu 33,3% ein paar mal, l’11,6% oft. Nur 5% verwendet, immer diese öffentlichen verkehrsmittel. Die überlandbusse sind verwendet gelegentlich von 26,3% der italiener, die oft vom’8,5% und immer von 4 prozent.

Und der zug? Die fürsten der mittel der öffentlichen verkehrsmittel scheint nicht in der realität eine gewohnheit. 45,2% der italiener uns salz, manchmal 6,8% oft, 1,9% mehr für ihre fahrten. 42,9% der italiener reist nie mit dem zug.

Die verwendung von taxis ist eine form der öffentlichen verkehrsmittel nur von einer minderheit der bürger: l’80,7% nicht nutzen es nie, und 14,8% benutzen ihn ein paar mal und die 1,5% "häufig". Apropos car-sharing, 90,1% nicht verwendet ihn nie, 5,1%, wenn sie sie brauchen manchmal nur wenige menschen gebrauch davon machen und immer. Der bike-sharing macht niemals gebrauch der 92,2% der italiener, nur 3,3% in den usa, ein paar mal.

Gegenüber einem öffentlichen verkehrsmittel noch kaum verwendet, in Deutschland kursieren mehr als 600 fahrzeuge pro 1000 einwohner, mit spitzen von 700 in Rom und Florenz, wo die durchschnittliche geschwindigkeit der verkehr in der stadt erreicht werden, unter 10 km zeiten.

Die probleme und widersprüche der mobilität wiegen in den bilanzen der familie, über die umwelt in bezug auf emissionen. Eurispes hat berechnet, dass die ausgaben, die von den italienischen familien für den privaten verkehr beläuft sich auf rund 13% ihres einkommens.

Aber die wahre neuheit ist die tatsache, dass diese ausgabe des weißbuchs berücksichtigt hat, auch das thema der mobilität, verstanden als neue technologien, smartphones und tablets, die in wirklichkeit immer mehr ’miteinander’ mit der mobilität car wegen der auswirkungen auf e-commerce und über die gemeinsame nutzung der informationen.

In Deutschland gibt es heute mehr als 40 millionen menschen, die auf das Internet zugreifen. Mehr als 40% über mobile geräte. Der gesamtwert der e-commerce-transaktionen können sie nur eine schätzung variable, aber wir sind bereits über 11 milliarden euro mit der perspektive der fahrt tun sollten 16 milliarden im jahr 2016.

Die gekauften produkte per Internet, stationäre oder ortsbewegliche vorrichtungen, müssen zugestellt werden, und dies wird eine negative auswirkung auf den verkehr und auf die luftverschmutzung, von der man sich verteidigen kann, zum beispiel mit fahrzeugen, die weniger schadstoffe, insbesondere für lieferungen in den städten.

Gleichzeitig ist die verbreitung der geräte für mobile kommunikation wird ein impuls zur gemeinsamen nutzung von verkehrsmitteln, privaten, werden, wenn sie nicht gerade einem öffentlichen verkehrsmittel auf jeden fall ein neues service-modus ’für die öffentlichkeit’. Die vorteile für verkehr und umweltverschmutzung.

Einen weiteren impuls geben, die neue Apps wie BusRadarRoma, berechnet routen und ankunftszeiten der busse in der hauptstadt verbessert die benutzerfreundlichkeit.

Sie interessieren könnte und auch die “Europäische Woche der Nachhaltigen Mobilität

Veröffentlicht von Michael Ciceri