Artischocken: wie und wann seminarli

coltivazione carciofi
Die artischocke ist ein sehr beliebtes nahrungsmittel für seine wertvolle qualität, ernährungs -, therapeutische; das geheimnis seiner tugend, liegt in der cynarin, der stoff verleiht dem gemüse mit dem geschmack bitter. Verbraucht seit der antike die artischocke wurde seit dem ägyptischen volk und später von den griechen und römern.

Die erntezeit erstreckt sich von oktober bis juni und viele arten blühen mehrmals im jahr. Der anbau weiter ausgedehnt werden, in Ligurien, Toskana, Sardinien, Latium und Apulien und Italien ist heute der größte hersteller weltweit von artischocken. Auf dem markt gibt es verschiedene qualitäten von artischocke, abgerundet oder verlängert, mit dornen oder ohne, in verschiedenen schattierungen von grün, mit violetten nuancen. Wir sehen im detail, wie man die artischocken, indem sie unsere anweisungen.

Wie man artischocken, alle angaben

  • Der boden

Die artischocke bevorzugt einen sonnigen grundstück von mittlerer mischung und vorzugsweise reich an organischer substanz. Sollte der boden sein, immer feucht, weder zu trocken noch zu lehmig, und ohne stauungen von wasser.
Der boden muss einen ph-wert (säuregrad des bodens) von rund 6.5 muss auch fruchtbar sein, daher führen sie vorher eine gute organische düngung auf der basis von mist oder reifen kompost.

  • Lage

Die ideale lage für den anbau der artischocke ist nach süden oder süd-westen. Bevorzugt milden klima und trocken, fürchtet brinate und übermäßige schwankungen der klimatischen, vor allem unmittelbar nach der implantation, also, wenn ihr oorto befindet sich in einem kalten ort, sie eine abdeckung, non-woven direkt nach der transplantation.

  • Die aussaat mit carducci

Die effektivste möglichkeit, zu säen die artischocke ist die anpflanzung von carducci’, entnommen von den großen köpfe der alten pflanzen. Wenn dies der erste anbau, sie zu fragen wer hat schon eine carciofaia aber alternativ können sie kaufen in einem glas, in der baumschule.Zum zeitpunkt der implantation, stellen sie sicher, dass die carducci sind gut entwickelt, lang, 30-40 cm und mit 4-5 blätter; dann können sie jetzt schneiden sie das endstück von etwa 4-5 cm.

Es ist vorzuziehen, carducci mit blätter am rand die da produzieren, eine größere anzahl
die blütenköpfe und frühzeitig. Die anpflanzung carducci da erfolgte von mitte februar bis mitte april und von mitte september bis ende oktober.

  • Aussaat mit eizellen

Wenn sie hingegen für die wiedergabe lieber auf die eizellen, die operation wird gemacht im sommer (juli-august). Die ovoli sind edelsteine unterschiedlicher dicke bilden, die an der basis des stengels keller, vegetando origineranno die carducci.
Unabhängig von der lösung angenommen, sie müssen zu graben ein buchetta etwa 30 bis 40 cm (auch für smuover ein wenig den boden) über den mist auf den boden und positionieren sie den ’carduccio’ mit einer tiefe d von ungefähr 4 cm. Der abstand zwischen den pflanzen hängt von der art, aber sagen wir mal, 90 cm ist die durchschnittliche größe, die sie brauchen, um zwischen den pflanzen.

  • Bewässerung

Um eine reiche ernte, bewässerung spielt eine entscheidende rolle. Bewässert so
gewährleistet den pflanzen eine konstante feuchtigkeit im boden. Grundsätzlich sind in den südlichen gebieten, die spülungen durchgeführt werden, der in den sommermonaten (juli-august): diese praxis wird verhindert, dass die pflanze gehen in der vegetationsruhe, so dass deutlich früher mit der produktion.

  • Ernte

Die ernte erfolgt, wenn der stiel deutlich gestreckt und der kopf hat die hüllblätter geschlossen und er hatte die typische größe, die in der vielfalt. Wenn sie verzögert die ernte, zu bewundern
eine zunahme der größe der guckt, und im laufe der zeit verliert der genießbarkeit.

Die bibliothek führt auf der hand: einfach auf die praxis-schaft und einen schnitt, der schnabel, wobei die blütenköpfe mit einem anteil von stiel-lange, 5-10 cm: auf diese weise wird es möglich sein, die produktion zu erhöhen, um die pflanze, da sind sie alle blätter mehr junge und aktive.