Mandeln, bitter, alle informationen

mandorle amare

Bittere mandeln: eigenschaften, gehalt an cyanid, ätherisches öl und verwendung in der medizin. Alle informationen zum bitteren mandeln.

Die mandeln, werden botanisch bekannt als Prunus dulcis unterscheidet man zwei sorten: Prunus dulcis var. Dulcis und Prunus dulcis var. Amara.

Die mandel-dessert zeichnet sich durch seine samen, die hauptsächlich süßigkeiten, aber einige bäume produzieren samen bitter. Die genetische basis, verantwortlich für den bitteren geschmack der samen beinhaltet ein einziges gen rezessiv. Und dank dieser eigenschaft genetik war, dass mehr einfach auszuwählen, eine zweite vielzahl, genau, die mandel-bitter, botanisch bekannt als Prunus dulcis var. Amara.

Die bittermandel unterscheidet sich von der süßen nicht nur für den geschmack, auch für die form: etwas breiter und mehr rundlichen der klassischen süßen mandeln. Die bitteren mandeln enthalten eine ölige komponente größer als etwa 50% gegenüber einer vielzahl süß. Für weitere informationen zu den eigenschaften finden sie in der artikel mandelöl.

Bittere mandeln und zyanid

In der zusammenfassung
Das cyanid nicht enthalten ist in den bitteren mandeln. Die herkunft des inhalts von blausäure in bitteren mandeln erfolgt durch die enzymatische hydrolyse der amigdalina, während in der phase nach der einnahme der bitteren mandeln.

Im detail
Die bitteren mandeln enthalten das enzym emulsina dass sie in der gegenwart von wasser wirkt sich auf die glucoside löslich, auf amigdalina und prunasina. Die amigdalina ist das wichtigste glykosid cianogenetico. Zusätzlich zu enthalten, die in größeren mengen in bitteren mandeln, in den samen von verschiedenen Rosengewächse.

Die amigadalina ist ein glucosid cianogenetico, d.h. fähig zu befreien cyanwasserstoff, dass wiederum enthält zyanid. Dieses molekül kann enzymatisch degratata in ein ion cyanid, ein molekül benzaldehyd und glukose.

Die emulsina, enzym-gehalt in den samen des mandel-bitterist in der lage, induzieren die umwandlung der amigdalina in cyankalium unter bildung von benzaldehyd und glukose.

Das cyanidist also nicht die inhalte in den bitteren mandeln , aber kann hergestellt werden aus der reaktion von einem enzym (emulsina) und ein glykosid cianogenetico (amigdalina).

Die amigdalina, selbst ist wenig reaktiv, auch emulsina und amigdalina, die enthalten sind, ja in den samen des mandelbaum aber in pflanzlichen zellen getrennt. Diese zwei moleküle, welches nie in kontakt, das im lebenszyklus der mandel-bitter nicht geben, nie leben cyanid. Leider, im falle von verschlucken body-mass - amidgalina und emulsina in kontakt kommen können, und führen zur bildung der zellen, die oben genannten (i-cyanid, glukose und benzaldehyd). Und’ aus diesem grund, dass die einnahme von bitteren mandeln bewirkt, dass starke symptome von vergiftung durch cyanwasserstoff.

cianuro mandorle amare

In dem bild oben dargestellt ist die hydrolyse vonamigdalina mit der damit einhergehenden bildung von benzaldehyd, cyanwasserstoff (blausäure) sowie zwei molekülen glucose. Der katalysieren die hydrolyse von amigdalina ist die emulsina.

Die amigdalina war gegenstand zahlreicher studien, die für die anwendung als agent der anti-tumor-aktivität in der krebsforschung. Trotz der gerüchte-raten der wissenschaftlichen landschaft, die us - National Institutes of Health hat festgestellt, dass die klinischen studien zeigten keine positive wirkung erheblich gegen den krebs, in der tat, nach dem Nationalen Institut us der amigdalina leisten kann schwere schäden an der gesundheit, um das risiko einer vergiftung durch zyanid. Für diese schlussfolgerung, 178 patienten mit krebs, 1982, unterworfen waren und eine behandlung mit amigdalina, keiner von ihnen überlebte aufgrund der hohen toxizität der amigdalina (vergiftung durch cyankalium).

Nicht nur eine anti-tumor-aktivität. In der vergangenheit extrakte aus mandel lieben, waren viel in der medizin verwendet, wodurch lebensbedrohliche auswirkungen auf kinder und schwere vergiftungen (häufig mit letalem ausgang) auch bei erwachsenen.

Das zyanid, oder besser reagenzien, müssen entfernt werden, von den bitteren mandeln , bevor sie verzehrt werden. Die tödliche dosis cyanid in den menschen ist von 0,5 – 3,5 mg pro kg körpergewicht, das entspricht etwa 50 mandeln lieben. Für kinder wird der verzehr von 5 bis 10 bittere mandeln können tödlich sein.

Alle mandeln gehandelten lebensmittel sind ausschließlich von der sorte süß. Im jahr 2010, die Vereinigten Staaten, die Food and Drug Administration berichtet, dass ein kleiner bruchteil von süßen mandeln werden konnte, kontaminiert worden mit bitteren mandeln. Gab es keine konsequenzen, weil die charge wurde umgehend gefunden. Essen mandeln, bitter führen kann, alle symptome einer vergiftung durch zyanid, das erste symptom ist schwindel.

Auf dem foto oben, ein baum in der blüte der mandel-bitter. Klar, die blüte von mandeln, bitter ist rosa, und nicht weiß, wie die sorten süß.