Pflanzen, die gegen sonne und trockenheit

orzo

In der landwirtschaft, zwischen den pflanzen, die sich gegen die sonne und vertragen besser die trockenheit sind die ackerbohne, lupine, weiß, die linse, die kichererbse und erbse. Und es ist wohl mit diese gemüse, dass wir immer mehr ergänzen unsere ernährung, wenn es wahr, wie es wahr ist, dass die landwirtschaft in der zukunft richten sich nach sorte ertragen kann gut stress wasserversorgung, was bedeutet wassermangel.

Begibt man sich aus dem garten dem feld, zwischen den pflanzen, die sie widerstehen der sonne und begnügen sich mit wenig wasser entdecken wir, dass die orzi sind widerstandsfähiger der frumenti hart, und noch mehr, als die zarten. Die hafer frühe resistenter sind als verspätet, während bei den grünlandflächen die arten, die weniger durstigen ist die wicke, gefolgt von der favetta und bockshornklee. Weniger resistent defizit der wasserversorgung ist hingegen das klee verkörpert. Auf den wiesen, die das hält besser warm, ist die auf, gefolgt von der luzerne, der esparsette und klee pratense.

Die studien, die in der landwirtschaft auf pflanzen, die sich gegen die sonne (auf dem sie arbeiten verschiedene forschungseinrichtungen, darunter ENEA) wichtig werden im licht der ’neue’ der landwirtschaft, dass sie es sich vorstellen für die zukunft, wird immer von pflanzen in der lage, temperaturen auch sehr hoch und widerstehen gut, verlängert die geringen niederschläge.

Der weltweite temperaturanstieg, deren auswirkungen sich bereits manifestiert in diesen jahren, führen unweigerlich in die landwirtschaftliche produktion. Mit bezug auf die bereiche des Süd-Europa, die erträge der bestehenden landwirtschaftlichen produktion vorgesehen sind, in abnahme zwischen 1,9% und 22,4% zwischen 2020 und 2080 angesichts der erwarteten klimatischen veränderungen. Der rückgriff auf pflanzen, die sich gegen die sonne ist eine notwendigkeit.

Nach einem bericht der Europäischen Union, sind fünf klimatische faktoren, die bestimmen, die abnahme der landwirtschaftlichen produktion: verkürzung der wachstumsperiode, extremwetterereignisse häufiger während phasen des produktionszyklus, niederschlag intensiver in der phase der aussaat, stress durch trockenheit während der blüte und trockenen perioden etwas länger.

Vor allem in bezug auf die letzten zwei faktoren klimawandel, die erforschung der pflanzen, die sie widerstehen der sonne und der wassermangel wird sicherlich geben die vorteile. Eine angabe der fonds, dass in zukunft die ernte-zyklus herbst-frühling könnten die oberhand gewinnen und den zyklus frühling-sommer. Denn in herbst und frühjahr am höchsten ist die verfügbarkeit von wasser-und minimum-die frage nach der verdunstung der umgebung.

Sie interessieren könnte sie auch der artikel über die “Wüstenbildung in Italien und in der Welt

Veröffentlicht von Michael Ciceri