Entomofagia: insekten essen

entomofagia mangiare insetti

Entomofagia, die kunst, leckte sich den schnurrbart , indem sie insekten. Ja, poetisch oder ironisch sprechen, ist das, aber sie ist nicht zu spaßen, wie die welt läuft und für die tragischen folgen, die unsere ernährung "verwöhnt" sind in der lage, auf die umwelt.

Die entomofagia, mensch, scheint zu sein, ein horizont, der auch europäische, sowie eine globale realität bereits etabliert. Nach der Expo Milano 2015 und die neuerungen, von denen wurde auch bei dieser gelegenheit, nur wenige schritte von unserer küche mit gerichten, die noch in ganz anderer, analysieren wir klar von was sie spricht, wenn sie sagt, entomofagia.

Entomofagia: was ist das

L’entomofagia (aus dem griechischen éntomos, "insekt", und phăgein, "essen") ist die diät, dass sie planen, um insekten zu essen, indem sie regelmäßig als nahrung. Für eine große anzahl von tieren (insekten, vögel, reptilien, amphibien, fische und säugetiere und mikroorganismen) nichts ist so skurril, aus der sicht einer anthropologischen es gibt viele vorurteile, vor allem auf unserem kontinent Europa.

Dennoch ist es eine weit verbreitete praxis unter den bewohnern des planeten Erde, sehen sie sich einfach um. Ein bisschen mehr um 4 oder 5 nachbarstaaten mit uns. Sie werden entdecken, geschmack und mode, schauen sie natürlich all’entomofagia. Und dann gibt es nicht wenige, die insekten essen , um reine notwendigkeit, zu integrieren, bedarf nährwert von proteinen.

entomofagia di cosa si tratta

Wenn in Europa wird von der verbreitung schlechter an ein tabu, von land zu Land, den verzehr von fleisch, insekt durch uns menschen, ist häufig in mittel-und südamerika, Afrika, Asien, Australien und Neuseeland. Eine neuheit? Ich denke nicht, da l’entomofagia ursprünge hat, nichts anderes als die prähistorischen, gab es als menschlichen praxis vor der jagd und der landwirtschaft. Es scheint, wir haben vergessen, und heute storciamo die nase, doch unsere vorfahren haben überlebt, bis auf eine handvoll ameisen, käfer-larven, läuse, zecken und milben.

Nach angaben der FAO sind heute die insekten edibili sind knapp 2.000 und herkunft der lebensmittel wichtig ist, nicht einer laune von exzentrischen, mindestens 2 milliarden menschen. Zu ende im tv häufiger sind zum beispiel heuschrecken, grillen, termiten, ameisen, larven, käfer, motten, raupen, puppen, spinnen, vogelspinnen und skorpione. Immer die FAO spricht von mehr als 10 tonnen heuschrecken gegessen, die jedes jahr in Thailand, und auch Algerien nicht umsonst. In Zaire sind stark termiten, mehr als eine tonne pro monat, raupen und schmetterlinge im sturm für 3 tonnen pro jahr in Mexiko.

ento gastronomia

M-gastronomie

Wie gesagt nun ist es nicht leicht, sich vorzustellen, für uns italiener, was er bedeutet. Durch eine kurze drehung der welt geworden, von vorurteilen und bewaffnet mit neugier und appetit, assaggiamo die spezialität der m-gastronomie ist heute in mode. Die letzten fühlen sie persönlich, es sind die schmetterlinge, tomatensoße, pesto, pitti und paprika und heuschrecken soffritte, "Ants and pineapple", die vom italienischen küchenchef, heuschrecken, geschmorte rotem wein.

Das Land ist vorreiter im bereich derentomofagia der eu ist in den Niederlanden die erste akzeptiert hat, aufzucht von grillen und heuschrecken, sie zu benutzen, sowohl als futtermittel als auch als lebensmittel dienen auf unseren tischen. Heute in den supermarkt niederländischen befinden sich tafeln schokolade und einige arten von insekten und "bugs-organic food" aus insekten wie die larven der mehl -, heuschrecken-und buffalo worms. Heute sind die Niederlande nicht das einzige Land, wo l’entomofagia menschliche gut angenommen, die nummer ist aufsteigend, Italien stapfen, in einer situation, in der evolution.

insetti da mangiare

Verlassen unser kontinent wir kommen in den kampagnen der chinesischen , wo die wanzen häufig sind puppen der seidenraupen, heuschrecken, grillen, käfer, riesen und kakerlaken. Sie befindet sich dann drehen sie zwischen den ständen der "street food" zu bieten, gebraten auf basis von ameisen und skorpione, über die seidenraupen und kakerlaken mariniert. Insekten essen in China ist so ziemlich der gemeinde.

Gebraten, gekocht oder gegrillt, zu beseitigen parasiten, insekten gibt es auch in den straßen und auf den märkten Thailand, Bangkok inkl. Die thai praktizieren l’entomofagia und die "sammlung von insekten" , als wären sie pilze, beeren und schnecken: nehmen sie in der nacht und verwenden sie sie als beitrag protein hinzugefügt werden, in suppen und suppen, oft. In Kambodscha haben sich ähnlich wie in den märkten und in den feinkostgeschäften, fächer, laden zumentomofagia voller fried spinnen und verschiedene insekten. Auch in Thailand und Kambodscha, also insekten zu essen , ist eine praxis, sehr verbreitet.

Wir im südlichen Afrika, wo entvölkert den guerillakampf unter worms (larve des schmetterlings), frisch oder getrocknet, gebeizt und in dosen und gläser mit tomatensoße. Und dann in Angola fressen die termiten und in Nigeria verbreitet, eine larve, ähnlich der seidenraupe. Zu kombinieren, alle farben, auch die schmetterlinge, die in entomofagia sind die mexikaner.

Ameisen, bienen, schmetterlinge, und die larven werden gewöhnlich in den teller der bürger, die rutschen, die heuschrecken auch in den klassischen und uns gut bekannten tacos, dann sollten sie die atmung mit der kleinen insekten, als wären es bonbons mit dem geschmack von minze. Auch im fernen Ozeanien und Japan, l’entomofagia ist bekannt und verbreitet, mit termiten, motten und larven von käfern im ersten fall, noch heuschrecken oder bienen und wespen in der zweiten.

entomofagia: mangiare insetti

Insekten essen: die vorteile für die umwelt

Machen sinken der verbrauch von wasser und boden für ihre produktion, reduzieren die emissionen von treibhausgasen: insekten sind eine quelle von protein, das will und gut für die umwelt, intestardirsi zu verurteilen, l’entomofagia menschlichen nutzlos ist, ist an der tür. Dann jeder wird die eigene persönliche entscheidung, aber ein nein ohne wenn und aber für alle menschen, ist absurd. Und irrational.

Noch sind die insekten auch billig, ein lebensmittel ernährungsphysiologisch vollständige und leisten bis zu 80% bioverfügbare proteinesowie mineralstoffe, essentielle fettsäuren und ballaststoffe. Bereits l‘entomofagia ist eine akzeptierte praxis von mindestens 2 milliarden menschen, und in naher zukunft steigen schnell.

Die FAO schätzt, dass bis 2050 die lebensmittelproduktion muss um mindestens 70%, bis 2030 werden mindestens 39 millionen tonnen fleisch, wo wir alle diese weiden oder zuchten ? Auf der Erde gibt es raum und zeit nicht, mir sind kühe marziane, und wenn wir wollen, können wir uns mit dem gedanken abfinden dell’entomofagia als praxis mit dem schwerpunkt auf umweltfreundlichkeit, green.

entomofagia libro

Zu helfen, uns bewusst zu werden, alles, ohne verpflichtung, aber freundlich erklärte, dass wir können nicht weiterhin so ernähren, das ernährungssystem aktuelle hat einen einfluss nicht nachhaltig auf die natürlichen ressourcen der erde und die biologische vielfalt, ist ein buch. Marco Ceriani, gründer von Italbugs, bakkalaureus der Naturwissenschaften der lebensmittelzubereitungen, die heute aktiv im PTP Science Park, Lodi, schrieb “macht genommen, die sagen, insekt. Die neue ära des essens." - und erzählt, wie und warum es zeit ist, neu zu gestalten das gesamte system der globalen nahrungsmittelindustrie.

Zum beispiel, weil nun ein europäischer nährt, als hätte ihnen 2-3 planeten und eine us-amerikanische 4 oder 5. Nach vielen jahren der arbeit, Ceriani ist hervorragend in der lage, zu malen, vor unseren augen mit fug und intelligenz brillant das neue szenario lebensmittel, entomofagia einschließlich in ordnung. Sie hilft und hilft uns, mit rezepten, tabellen und nährwertangaben. Interessant sind auch die zeugnisse derer, die bereits ein anhänger desentomofagia.

Wenn ihnen dieser artikel gefallen hat weiter folgen sie auch auf Twitter, Facebook, Google+, Pinterest und... anderswo müssen sie scovarmi euch!

Andere artikel, die sie interessieren könnten

  • Biomethan aus biogas
  • Klimaabkommen von Paris
  • Blue Economy 2.0
  • Nutrigenomica

Veröffentlicht von Marta Abba, den 14. januar 2016