Charity-online: wie zu vermeiden

Social media e phishing

Social media und mailings sind die instrumente der online-betrüger

Die online-welt und offline wimmelt von betrügerische organisationen , die behaupten, sich an spendenaktionen für verschiedenste wohltätige zwecke. Die online-betrüger − vorwiegend über soziale medien und elektronische kommunikation − tun ihr bestes, tippen sie auf die saiten des herzens wer möchte, anstatt zu handeln, an das gute.

Diese betrug registrieren und echte spechte, insbesondere während der ferienzeit und nach katastrophen (erdbeben in der Emilia Romagna zum beispiel). Die betrüger oft stellen sich in die schuhe von wohltätigkeitsorganisationen bekannt, oder erstellen sie organisationen unehrlich , die vorgeben, bieten hilfe an opfer von einem bestimmten ereignis, in der hoffnung, dass die hebelwirkung auf die altruistische natur der menschen in der ganzen welt. Nach erkenntnissen des FBI ist – wenn man zum beispiel an der amerikanischen wirklichkeit − der 4.000 websites eingerichtet, um die unterstützung der opfer nach dem hurrikan Katrina, gut 60% in der tat war falsch.

Mit dem begriff Charity-Scam definiert sich genau ein organisierter betrug, nach den mechanismen der charity online. In einigen fällen ist es schwierig zu unterscheiden, was real ist und ernst von betrug. Einige betrügerische organisationen mit namen, die sehr ähnlich zu denen von wohltätigkeitsorganisationen bestehenden einrichtungen. Um spenden senden von spam-mails durch e-mail, social media oder pop-ups.

Neben der anforderung, einen beitrag in geld, diese e-mail-adresse (echte phishing) können auch dazu führen, liefern persönlichen informationen wie benutzernamen, passwörter, finanzielle informationen, etc., von denen jede verwendet werden kann, um die identität zu stehlen.

Die experten von Zone Alarm, division consumer der firma Check Point, weltweit führend bei systemen, IT-sicherheit, erläutert, dass die hacker auch verwenden eine technik namens SEO-poisoning , um benutzer zu täuschen. Wissend, dass die meisten menschen nutzen die online-nachrichten-hacker erstellen websites mit malware infiziert und verfälschen die ergebnisse einer suche nach schlüsselwörtern − beispielsweise für die opfer von hurrikan’ oder ’katastrophe Japan’−, so erscheinen zwischen den ersten seiten des bildschirms. Mit einem klick auf diese links entfaltet sich eine malware, die verwandelt ihren computer in ein botnet oder in nützliche informationen für die hacker.

Was tun, wenn sie spenden möchten, in sicherheit?

Benutzer, die eifrig spenden für eine sache, mit der gewissheit, dass es für eine legitime, charity, können diese tipps befolgen:

  • Nicht antworten oder anhänge öffnen von mail-anfragen, die nicht, die behaupten, sie stammen von gemeinnützigen organisationen.
  • Direkt spenden über die website der organisation. Folgen sie nicht den link aus der e-mail auf webseiten, die zu spenden und nicht zulassen, dass einer einzelnen person oder einer organisation, die dritte von spenden in ihrem namen.
  • Wenden sie sich an die institution der wohltätigen direkt zu authentifizieren, fundraising (verwenden sie eine lokale telefonnummer oder jedenfalls auf nationaler ebene anerkannt, nicht die angegebene telefonnummer in der e-mail-adresse).
  • Prüfen sie sorgfältig, den namen der organisation, die spende, insbesondere, wenn sie ähnlich zu einer organisation bekannt.
  • Keine persönlichen informationen wie steuernummer und/oder die anzahl der gesundheitskarte.
  • Notieren sie sich die web-adresse der organisation. Die meisten non-profit organisationen, legitime enden .org, nicht auf .com.
  • Vorsichtig belastungen aus ein teil von denen, die behaupten, sie seien selbst opfer, überlebenden einer katastrophe sehr beworben.

“Die kriminellen im Internet sind schlau. Informiert über ihre taktik kann dazu dienen, zu verhindern, betrogen. Jedoch, trotz aller vorsichtsmaßnahmen, sie können caderne opfer", erklärt Bari Abdul, vice president und leiter von ZoneAlarm. “Wenn sie glauben, werden ins visier genommen wurden, die von einem betrüger über das Internet, ist es wichtig, wenden sie sich an die zuständigen behörden, um strafanzeige zu erstatten. Dies kann vielleicht damit, das geld zurückzubekommen, aber es kann sicherlich hilfreich sein, zu verhindern, dass andere fälle."

Veröffentlicht von Michael Ciceri