Smartphones: drei ideen, um sie so einfacher

Fish Cable Twister di Kraun

Hier ist, wie zu vermeiden, werden die knoten auf die kabel der kopfhörer...

Das größte problem der smartphones, die einzigen objekte, die verkaufen sich wirklich gut im markt TLC deutsch seit beginn der krise ist, dass sie ihre potentiale werden nicht ausgeschöpft. Dies hängt zum teil vom fehlen einfach einige geräte und teilweise von der verfügbarkeit von funktionen so zahlreich sind, dass sie alle zu verwenden und es würde, außer, dass es ein bisschen länger, ein bisschen mehr komfort. Gut werden dann die ideen in puncto funktionen und zubehör, erleichtern die nutzung von smartphones nicht verzichten.

Ja, denn wenn smartphone-wir können nicht gerade stehen, ohne, wir versuchen zumindest so zu machen, dass seine tägliche nutzung ist bequem, einfach und möglichst im trend. Hier ist dann von Kraun, das unternehmen des it-das ist mode, drei ideen, dass die übersetzen drei zubehör geeignet für geräte von jedem modell und marke.

Das erste ist Kraun Mini Stand for Smartphone, ein kleines stativ in metall, sympathisch, robust und bequem zu tragen, halten sie in der idealen lage, das smartphone beim betrachten von filmen, fotos oder dokumente, oder einfach legen sie sie flach auf den tisch. Kraun Mini Stand for Smartphone ist in den farben schwarz, rosa und gold.

Die zweite idee katalog-Kraun ist Silicon Joint for Smartphone, eine praktische matte aus silikon-mit saugnäpfen auf beiden seiten, der angriff ermöglicht das smartphone am schreibtisch, auf dem armaturenbrett im auto, an der wand, auf glas, auf dem monitor und auf vielen anderen oberflächen. Auch die Kraun Silicon Joint ist erhältlich in 3 farben; weiß, orange und rosa.

Der letzte vorschlag wird in der serie Fish Cable Twister, eine sympathische "fischgrätmuster" aus silikon, um die herum es ist möglich, wickeln sie die kabel der kopfhörer, sodass sie vermeiden, die unangenehmen knoten, die sich fast immer schaffen. Ideal für sie, wenn sie unterwegs sind, ob sie zu sammeln, geordnet auf den tisch.

Veröffentlicht von Michael Ciceri