Die krise begräbt den verbrauch, sondern vor ausziehen und e-commerce

Tutti a comprare online

L’e-commerce auf höhenflug. Trotz der allgemeinen reduzierung des energieverbrauchs um 2% gegenüber dem vorjahr, der wert der gekauften online-im jahr 2012 von der Web-shopper italienischen wächst um 18%, und nähert sich den 11 milliarden euro. Online-käufer erhöht sich von 33%, sind 3 millionen mehr als 2011 (insgesamt 12 millionen), und jetzt sind fast 40% der nutzer im gesamten internet. Es ist ein starkes signal der veränderung hat auswirkungen auf viele aspekte der wirtschaft, zum beispiel die mobilität und das handling der waren.

Nach Roberto Glatte, Präsident Netcomm – Konsortium des Elektronischen geschäftsverkehrs Deutsch, die zusammen mit dem Politecnico di Milano verwaltet die Beobachtungsstelle e-commerce B2C – dieser entwicklung beruhte auf drei wesentlichen gründen: "Die krise hat brechen die verzögerung nutzern noch unsicher und unsicher; die starke verbreitung von smartphones, mit 30 millionen besitzer, das machte es einfacher, Internet-zugang, indem das sogenannte phänomen ’me too’ und konsum-masse; schließlich entwickelt sich das angebot der verkauf von kleidung auf dem modell der cash-sales und das angebot von coupons für lokale dienste stark reduzierten, haben sich einen ruck gegeben-markt".

Kaufen sie online produkte oder dienstleistungen geht? Zwischen den produkten (37% der gesamt-verkäufe e-commerce wächst um 19% und die anzahl der bestellungen und 7% der wert des durchschnittlichen warenkorb, während zwischen den diensten (63% umsatz) die wachstumsraten sind jeweils 11% und 3%. Der saldo der handelsbilanz (export-import) bleibt negativ im jahr 2012 (-1,37 milliarden euro) mit zuwachsraten, die oberhalb der export (+29% gegenüber +19%), aber mit schritten in absoluten günstige import (+380 millionen gegen +480 millionen).

Die käufe erfolgen - modus immer mehr multichannel, aber der schub kommt vor allem vom mobile-commerce (einkäufe via tablet-pc oder smartphone), die wächst in triple-zahl bringt den wert der verkäufe über mobile site oder App mehr als 170 millionen euro, das entspricht 2% des gesamtumsatzes im e-commerce. Das social-commercestatt, mit 90% der ersten 200 merchant-e-commerce in den sozialen netzwerken vertreten, erweist sich immer mehr als wirksamer in die tätigkeit und das engagement.

Über multi-kanäle, e-commerce-site ist zweifellos das zentrale instrument zur unterstützung der bericht multi-channel-kunden, sondern es sind immer mehr händler, dass sie gut spielte, die möglichkeiten des e-commerce mit verschiedenen mustern und spürbare ergebnisse: vominfo-commerce (in denen gewährt werden, online nützliche informationen für den kauf offine) all’info-store (bereitstellung von informationen im shop durch die unterstützung des online-kauf) bis zumin-store - support (online-kauf mit support oder lieferung der rücksendung auf den point of sale) und die buchung/auswahl und stilllegen (d.h. die online-reservierung mit abholung und bezahlung am point of sale).

Alles in allem der vergleich mit den wichtigsten westlichen märkten zeigt einen guten gesundheitszustand des italienischen e-commercewächst in einem tempo höher als in UK (+11% in 2012), Frankreich und Deutschland (+12%) und USA (+14%). "Das, obwohl die absoluten unterschiede sind wichtig – sagt Riccardo Mangiaracina, Leiter der Forschung der Beobachtungsstelle B2C-Netcomm-Politecnico di Milano – der italienische markt ist immer noch ein sechstel von dem, was englisch (60 milliarden euro ndr), ein viertel der deutschen (39 milliarden) und fast die hälfte der französischen (2 milliarden)".

In bezug auf die teilfonds, wachsen fast alle. Ei n er produkte, gut l’Bekleidung , die auch in diesem jahr verzeichnet die steigerung höher (33%) und dank dem guten wachstum yoox.com der club online und mit dem eintritt neuer player (Benetton, Intimissimi, Stefanel). Gut, vor allem, wenn im vergleich zu den traditionellen kanälen, die ergebnisse derInformatik-und elektronik - konsum , die, angeführt von Amazon und eBay.de und von den großen retailer wächst etwa 27% im vergleich zu 2011. Mehr statisch hingegen die situation für dieVerlags -, musik-und audiovisuelle (+11%), trotz der guten performance einige player (wie Amazon und IBS.it). Zu wenige, schließlich sind die betreiber der Einkaufsliste, trotz höherer prozentsatz interessant (+17%).

Verkauf von dienstleistungen weiter zu wachsen, aber unter dem durchschnitt des marktes: +14% für Tourismus und Versicherungen durch die akteure des luft-und eisenbahnverkehr werden im ersten fall (Alitalia, NTV, Trenitalia, die Bravofly), der portale hotel (Booking.com und Venere.com) und der verein online (Voyage Privé), und positive leistungen aller die wichtigsten marktteilnehmer, unternehmen, direkte in erster linie (z. b. Direct Line, Genertel, Stayfriends, Linear, Quixa, Zurich Connect), in der zweiten. Zu den weiteren einrichtungen zeichnen sich die telefonkarten (+10%). Das ticketing ereignisse bleibt im wesentlichen stabil.

Veröffentlicht von Michael Ciceri