E-commerce trotzt der krise: über die versandkosten

Portale e-commerce

Kostenloser versand in ganz Italien. Mamama.it, das neue portal für online-shopping - geboren aus der idee der beiden unternehmer aus mailand, reißt das hindernis höher als noch trennt, das vertrauen der verbraucher vom internationalere-commerce: die versandkosten machen, dass der preis steigen final der einkäufe. Wahr ist, dass die lieferung nach hause, kann bequem, aber wenn sie am ende der bestellung im Internet kostet mehr, so gilt für einen sprung in den shop.

Überzeugen mamama.it abzuschaffen, die versandkosten hat sicherlich einfluss der krise und die ankunft von Weihnachten, und wir sehen wenig geneigt, den erwerb. Die krise ist da und nicht zu leugnen, haben uns gebeten, so viele steuern, mehr engagement, aber sie können nicht wegnehmen die Weihnachten und seine magie – der meinung ist, mamama.de –. Deshalb haben wir beschlossen, eine anstrengung, wirtschafts-und immer sicherstellen, dass sie die versandkosten, denn Weihnachten ist alle. Mit diesem schritt hoffen wir, auch gegen die widerstände aller derer, die ... kaufe ich nicht im web, weil wir uns lege ich die versandkosten, auch wenn wir gewinnen zeit."

Der umzug von mamama.de geben zusätzlichen schub für den e-commerce in Deutschland, eine bestellung, die wächst auch in zeiten der krise. Nach angaben desObservatoriums e-commerce im B2C - betrieben von der Politecnico di Milano und NetComm, gegenüber einem allgemeinen rückgang des verbrauchs von 2% gegenüber 2011, wird der wert des online erworben im jahr 2012 von der Web-shopper italiener stieg um 18% ein, indem sie auf die 11 milliarden euro. Online-käufer stiegen um 33%, sind 3 millionen mehr als 2011 (insgesamt 12 millionen), erreicht fast 40% der nutzer im gesamten internet.

Hinsichtlich mamama.de, weiter die wette italienischen unternehmertums von zwei mailändern, auf dem höhepunkt der krise beschlossen haben, investieren in eine branche, in der entwicklung dominiert von riesen in europa und übersee. Das vertrauen fehlt es nicht: "Derzeit arbeiten an diesem projekt 7 personen, – sagt einer der mitglieder – aber wenn der erste teil des tests wird, wie wir hoffen, sind wir bereit, erstellen sie mindestens 30 neue arbeitsplätze und ebenso viele hat".

Veröffentlicht von Michael Ciceri