Von Open Data zu den OpenApp

Il tema degli Open data

Die Apps scheinen gemacht, zu verbessern, die Open Data in der öffentlichen verwaltung. Das ist, warum die entwickler des Web-öffnet eine gelegenheit, wunderschöne, zugriff auf informationen gesammelt und aufbewahrt werden, die von der öffentlichen hand (Open Data) und organisieren sie in waren (zum verkauf) in form von anwendungen für jeden zugänglich via Internet in der mobilität. Keine grenzen, abgesehen von der phantasie und dass es sich um daten, die öffentlich zugänglich sind.

Ein erfolgreiches experiment in dieser richtung gemacht hat, die Region Lombardei, die durch die gesellschaft kontrolliert Lombardei Informatik hat kürzlich abgeschlossenen OpenApp Lombardei, einem wettbewerb richtet sich an junge menschen 18-35 jahre für die entwicklung von Web-anwendungen und Apps für mobile geräte basierend auf der verwendung von öffentlichen daten offen zur verfügung gestellt von der Region auf der website daten.in der lombardei.it - und anderen einrichtungen.

Die preisverleihung des OpenApp fand am samstag, 15. dezember in der niederlassung in der Region Lombardei in der gegenwart des scheidenden präsidenten Roberto Formigoni , und da der wettbewerb helfen wollte, über die zu belohnen, die ersten 10 klassifiziert unter den 111-entwickler, die teilnehmer gingen auch geldpreise (insgesamt 60mila euro) und projektverträge, praktika oder praktika zur verfügung gestellt, die von den 16 sponsoren der initiative.

Die gewinnerin von OpenApp ist eine anwendung, die sie aufrufen, Readit , und können sie nach büchern in den katalogen aller bibliotheken, nehmen, leihen, oder kaufen sie sie in eine online-bibliothek, lassen mich wissen, einem freund oder auf sozialen netzwerken. Der erfinder Jordan Tamburrelli , mit einem team von ingenieuren und architekten (preis: 14mila euro).

Als zweite, Von de mercaa (markttag) von David Trevisan, ein App, dass können sie sehen, der markt, der bürger mehr in der nähe, speichern sie ihre bevorzugte verkäufer und die öffnungszeiten (preis: 10tausend euro). Den dritten platz, Jeco Guides von Luca Francesco Garibaldo: eine gemeinsam genutzte bibliothek von reiseführern über die Lombardei nutzbar über die App (preis: 8mila euro).

Aus dem podium, aber in der gegend preise: 4°frühen Kindheit Lombardei von Friedrich Karl Bruni (7mila euro); 5° EmoSchool von Daniel Paviani (6mila euro); QuiLombardia von Mattia Confalonieri (5mila euro); Lombardia4All von Sergio Mascetti (4 tausend euro); Now.Here von Matthias Perazzoli (3 tausend euro); Markt 2.0 für Maximale Gazzaniga (2mila euro); 10° HereTalk von Johannes Zuolo (1000 euro).

Auch die klassifiziert dall11° 20° platz, können sie auf der bühne und den zeiten, kurse, praktika unternehmen: 11° Mercatiditalia.com von Bernhard Picaro; 12° CercaLombardia von Andrea Berardi und Nazzareno Kirche; 13° AgriLombardia von Cristian Maganetti; 14° Der markt heute von Mauro Mezzenzana; 15° Classbump von Giuseppe Catalfamo; 16° BookTeca von Alessandro Bellu und Gaspare Frazzitta; 17° miaLombardia von Andrea Kürbis und Alessio Filippini; 18° Messen in der Lombardei von Annalisa Berti; 19° Lombardei Young von Sergio Meloni; 20° Märkten und messen in der Lombardei von Cristian das suite camarena plaza.

Die Apps wurden alle gestaltet wurden, ausgehend von den 235 data set Region Lombardei, liegt an erster stelle in Italien, nach dem Istat-nummer-datum-set veröffentlicht. Die App OperApp heruntergeladen werden können, kostenlos für sechs monate den stores von Apple, Android und Windows Phone.

Veröffentlicht von Michael Ciceri