Smart & green building negli Gebäude pubblici

Smart e green building

Überwachung des energieverbrauchs ist die grundlage des smart building

Wie viel verbrauchen die öffentlichen gebäude? Welche faktoren wirken sich am stärksten auf der rechnung energie von einem Institut oder einer firma? Und wo sie angewendet werden können, einsparungen und rationalisierungen?

Die kenntnis von energieverbrauch und ihre zusammensetzung sind der erste schritt um eine antwort auf diese fragen unerlässlich, um die nachfrage zu befriedigen, immer mehr fühlte öffentlichen und privaten optimierung des verbrauchs, erhöhung der energieeinsparung und der nachhaltigkeit bei der nutzung der ressourcen verbraucht, die von unseren gebäuden und nutzern.

Der monitoring-service präsentiert am donnerstag, 28. juni, die von Politecnico di Torino und der CSI-Piemonte erlaubt erfassen von gebäuden und anlagen, die erforderlichen daten zu verarbeiten nützliche informationen, um eine nutzung bewusst, informiert und verantwortlich für die energiequellen, die verbreitung der kultur der nachhaltigkeit bei energiewirtschaft und umwelt. Es handelt sich um eine offene plattform, die integrierte dienstleistungen für die überwachung des energieverbrauchs und der bauten/anlagen, die darauf abzielt, unterstützen die Institute und das gebiet in der realisierung von konkreten aktionen smart & green.

Die initiative entstand als weiterentwicklung der klinischen prüfung, durchgeführt von der Universität turin mit dem projekt WiFi4Energy und ihre anwendung, bevor sie in den gebäuden des historischen sitz der Universität Corso Duca degli Abruzzi und zuletzt im neuen campus der Zitadelle, des Design und der mobilität (sitz Mirafiori). Ein dienst basierend auf dieser erfahrung wird nun vorgestellt und vorgeschlagen, zusammen mit CSI-Piemonte, öffentlichen einrichtungen und Institutionen, die als gute praxis konkret anwendbar auf andere organisationen in der region, um den energieverbrauch zu reduzieren und um zu lernen, wie sie bei einer nachhaltigen , die natürlichen ressourcen in gebäuden.

Der service implementiert lösungen und technologien der überwachung und kontrolle, die in der lage ist, zu interagieren, in einer weise geöffnet, die mit den verschiedenen systemen, die kommerzielle steuerung der anlagen innerhalb der gebäude. Der service funktioniert als einheit und integriert und zentralisiert alle informationen, die auf den verbrauch. Die interoperabilität, die besonderheit des dienstes, ermöglicht eine schrittweise ausdehnung der überwachung in anderen gebäuden und in bestimmte subsysteme (sicherheit, umwelt-monitoring, zustand der gebäude).

Die funktionen monitoring, überwachung und die steuerung der experimentellen struktur im Living LAB der Eth arbeitet sowohl als control room in der Universität, sei es als labor-demonstrator, der das potenzial von instrumenten, lösungen und bewährter verfahren integriert.

Die laufende zusammenarbeit zwischen der Eth und der CSI-Piemonte daher wird vorgeschlagen, um den kommunen unterstützung für die bereitstellung in der produktion von einrichtungen und systemen zur überwachung und verwaltung der energieressourcen und der bauten/anlagen im dativ ab aus den erfahrungen der beiden organisationen.

"Die plattform von Smart-Building − sagte Stefano De Capitani, geschäftsführender Direktor, CSI-Piemonte − ist ein weiteres beispiel für die bedeutung der IKT-technologien angewendet, in diesem fall auf das gebiet und die umwelt, die erforderlich sind, um zu unterstützen, auszurichten und aufzuwerten, die lokale kontexte in der produktion nach der logik der green economy und bieten die Öffentlichen mittel für die bewertung der möglichen wirtschaftlichen erträge, die durch eine intelligente nutzung der energie-ressourcen".

Professor Giovanni Vincenzo Fracastoro, Energy Manager der Politecnico di Torino, kommentierte: “In zeiten von knappen finanziellen mitteln, die eingriffe an den gebäuden ergeben sich in der reichweite von nur wenigen. Die IKT-technologien können sich nicht verwandeln ein gebäude ineffizient und energivoro in ein modell der tugend energie, aber liefern können sie ein genaueres bild über die energiebilanz des gebäudes, sodass sie vielversprechende gebiete für die maßnahmen und die sensibilisierung der seine nutzer".

Herausgegeben von Michael Ciceri

Veröffentlicht von Michael Ciceri