Gartenarbeit, arbeiten im juni

Im juni hat die natur in ihrer vollen erwachen im sommer und die pflanzen in unserem garten sind die schönsten farben. Jetzt ist der richtige zeitpunkt für neue anlagen, die düngung und behandlungen schädlingsbekämpfungsmittel.Im laufe des monats juni können sie stellen annähernd alle holzarten von fiorea, auch wenn für die rose ist es besser, sich zu beeilen, um nicht zu verlieren die blüte begann im mai dieses jahres. Im Juni können sie noch pflanzen von azaleen, rhododendren, geranien und versorgung des geraniums. Für diese pflanzen, denken sie daran, die vorbereitung einer großen loch-anlage, die gefüllt mit torf oder blumenerde speziell für acidophilen pflanzen.

Also, beginnen sie zu heiß: nicht wir verpassen nie das wasser am boden ist. Muss immer ein wenig feucht, und dies kann nützlich sein, verteilen sie auf der oberfläche von blähton oder der rinde, in kleine stücke schneiden, verlangsamen die verdunstung. Wenn sie nicht bereits getan haben, im vergangenen monat, ist es gut, liefern den grundrissen eine gute düngung, interrando von organischem dünger oder granulat an den füßen von bäumen und sträuchern.

Es ist sehr wichtig, dass sie regelmäßig die pflanzen ein volldünger für das vollständige, reich an spurenelementen, die halten sie gesund und üppig. Vorsicht stellen sie sicher, dass in bio-qualität.

Was säen im garten. Zwiebeln
Auch kam die zeit mit erde zu bedecken, die zwiebeln zu sommerblüher wie begonien, alpenveilchen, dahlie, gladiole, lilien, pfingstrose, butterblume. Auf den balkonen und in den blumenkästen können sie einpflanzen, geranien, impatiens, petunien, lobelie, und alle anderen jährlich.

Schädlingsbekämpfungsmittel
Das erwachen vegetatives juni jedoch fällt mit der periode der maximalen intensität der aktivität der parasiten, tiere oder pilze. Bei den ersten anzeichen oder auch nur vorsorglich, sorgen sie für eine behandlung durchzuführen schädlingsbekämpfungsmittel. Bevorzugt bio-produkte, die auf die synthese, da sie umweltfreundlicher und der natur und nicht giftig für die kleinen tiere oder für die "nützliche insekten".