A-chair: una sedia da die serie A

Sedia A-chair

A-chair ist alles in einem: handlich, komfortabel, elegant. Ein stuhl der serie A, als buchstabe das zeichnen, wenn man schaut profil: ein mix aus design und funktionalität, um die großen räume und die großen zahlen, da man sie stapeln kann und einfache verstauen in einer ecke noch einen gegenstand schön zu sehen. A-chair ist die antwort der deutschen firma Brunner , die einrichtung jede art von bereich mit einem hauch von praktischer eleganz. Eine grosse auswahl von zubehör und materialien: A-chair - objekt ist ein modernes und green.

Trotz der großen technik, A-chair hat einen stil so einfach, dass verleiht dem raum, in dem sie eingesetzt ist, der einen großartigen sinn für ordnung und gleichgewicht. Das grundlegende design des stuhls ist sehr einfach und deshalb genial: von der seite gesehen entspricht der großbuchstabe A, detail inspirierte auch die designer geben dem produkt. Ein weiteres wichtiges detail des entwurfs sind die beine schlank: gestapelt erscheinen, als wären sie eine einzige bein, eine silhouette fließend, dass es scheint, ein ganzes zu bilden.

Der stuhl -chair, new entry, der zahlreiche vorschläge von Brunner, die designer haben die aufgabe, zu schmücken, bereiche mit eleganz und schafft so räume bestellt und uniformen, aber zur gleichen zeit reichen die vielfältigen möglichkeiten. A-chair bietet so viele mögliche kombinationen, entgegen zu kommen, die den ästhetischen anforderungen der architektur über alle funktionen, besonderheiten: armlehnen optional, link-elemente, hohe flexibilität für materialien und farben von rahmen und karosserie.

A-chair ist ein entwurf integriert elegant alle technischen details und erzeugt so ein starkes bild. Nach seinem designer Markus Jehs: A-chair vermittelt ruhe, eine ruhe, die bleibt aber konstant, auch wenn sie eingefügt werden, bis zu 100 in einem raum. Der stuhl lenkt die aufmerksamkeit von der architektur des ortes, in dem sie eingelegt, aber es wird ein großartiges werkzeug, architektur unterstreicht den raum und schafft wertschöpfung".

Die basis, von der feinen A-chair und seine optik wurde ihnen eine anspruchsvolle und komplexe arbeit, die entwicklung. Das integrierte design des stuhls ist prägend ist: auch in ausführungen mit armlehnen, das projekt behält seine eleganz und kohärenz. Auch hinter dem begriff des rahmens und der karosserie ist eine tolle idee: nämlich das aluminium-druckguss-chassis kombiniert werden kann mit karosserien aus verschiedenen materialien und in verschiedenen farben.

Die version aus kunststoff A-chair hingegen wurde entwickelt in zusammenarbeit mit BASF. Eines der merkmale, die erfolgreich machen dieser stuhl ist die kombination von verschiedenen arten von materialien bilden nur ein stück, es war konsequent in seiner vielfalt. Am ende verschmelzen die verschiedenen wünsche der kunden und die verschiedenen ebenen der nutzung, dem studio Jehs+Laub hat die interaktion zwischen ihnen die kraft und die flexibilität, sowie die härte und glätte der verschiedenen arten von materialien verwendet: weiche hölzer für den korpus und robustem kunststoff für die unterkunft, und das alles in einer mischung, die ungewöhnlich, schafft eine erfahrung, die sitzposition und komfort.

Veröffentlicht von Michael Ciceri