Bacillus Thuringiensis, um motten und raupen des buchsbaum

bacillus-thuringiensis

Ein guter alter verbündeter im kampf gegen biologische, einige arten von insekten, ist der Bacillus Thuringiensis, ein bakterium empfohlen, säuglinge bewohner des grundstücks, dass, wenn verdaut wird von den raupen der motten (vor allem, aber auch diptera) neutralisiert sie paralizzandoli im verdauungstrakt.

Verteilt auf die blätter zu sprühen einer wässrigen verdünnungen der Bacillus Thuringiensis ist in der lage, bekämpfung von schädlingsbefall auch schwere lepidoptera und diptera, ohne schaden den insekten bestäuber (bienen und hummeln), den fischen, den vögeln und allen tieren blut so heiß. Es ist auch nicht fitotossico und, wenn verwendet, auf nutzpflanzen, eingesetzt werden kann, bis wenige tage vor der ernte.

Die sache singular des Bacillus Thuringiensis ist, dass kann verwendet werden, sowohl in der biologischen landwirtschaft, aber auch in der bienenzucht in biologische bekämpfung der wachsmotten, die sowohl für die erstellung von transgenen pflanzen in der lage, zu widerstehen, selbst auf die angriffe von parasiten. Eine doppelte bedeutung, macht es nicht weniger ’bio’.

Die verwendung ’transgenen’ des Bacillus Thuringiensis verbreitete sich vor allem im anbau von mais und soja nach, dass es gelungen ist, zu extrahieren und zu nutzen, das gen, das es kodiert das toxin giftig. Mit dieser gen-pflanzen, die angebaut werden, synthetisieren sie selbst, das toxin zu giftig für motten fitofagi würden nutrirsene.

Die sporen des Bacillus Thuringiensis sind tödlich, und mehr als hundert arten von motten sind nicht alle so; deshalb, bevor sie es verwenden, müssen sie identifizieren die drohung gut. Im namen der drei besten sorten verbreitet – Kurstaki, Aizawai und Tenebrionis – ist sehr klar, der japanische ursprung der ersten entdeckung (1901), gefolgt von einer zweiten eigenständige entdeckung in Deutschland im jahre 1911.

Des Bacillus Thuringiensis , die in der vielfalt Kurstaki, dass ist am weitesten verbreitet im handel, es gibt sieben verschiedene stämme. Ein stamm nur statt, um die vielfalt Aizawai, aber es gibt vier formulierungen. Ein baumstumpf, gerade auch für die vielfalt Tenebrionis. Letztere wird verwendet, vor allem zur biologischen käfern.

Das Bacillus Thuringiensis eingesetzt werden kann, in die biologische bekämpfung der raupen defogliatore buchsbaums (piralyde des buchsbaum – Cidalyma Perspectalis) der schmetterlings fitofago gefährlich für den buchsbaum, die seit einigen jahren tut das massaker von hecken in vielen gebieten in Nord-Italien. Zu diesem zweck benutzen sie die vielfalt Kurstaki und Aizawai.

Biologisches insektizid auf Bacillus Thuringiensis

Vielleicht können sie auch interessieren: Piralide buchsbaums: vorsicht und prävention und Lepidoptera: schädlinge der pflanzen

Veröffentlicht von Michael Ciceri