Permacoltura im garten und im garten

Una pianticella in permacoltura

Zum thema gärtnern und gartenbau, das modernste system auf ökologisch ist der permacoltura, gründet auf prinzipien, die eng mit natürlichen und wurde in Japan von Masanobu Fukuoca ab 1940 etwa. In Italien ist die permacoltura zählt eine wachsende zahl von fans und für alle, die lernen wollen, die kulturellen aspekte mit bezug auf diese art von anbau, ist auch eine Italienische Akademie von Permakultur (hier schriftliche schriftliche, u), hat eine gute anzahl von mitgliedern.

Die permacoltura ist eine landwirtschaft im leerlauf , lässt die rhythmen und prozesse in der natur die aufgabe, die ganze arbeit machen, in linie mit vier grundsätze: kein anbau (nicht pflügen, weil die wurzeln, würmer, tiere und mikroorganismen); keine düngung (nicht terricciato vorbereitet noch chemikalien; wird verwendet, teppich, pflanzenöl, stroh und mist); keine hacken (wir verwenden den teppich natürliche und natürlichen dünger organisch); kein pestizid.

Der begriff permacoltura geprägt wurde 1978 vom australier Bill Mollison und bedeutet eben bleibende landwirtschaft. Sie verwenden ökologische grundsätze für die förderung von mechanismen autorigeneranti sich selbst zu sorgen und in bezug auf nahrung, wasser, energie.

In permacoltura jede verfügbare freie speicherplatz wird verwendet, um einen anbau in mehreren schichten eng: pflanzen im boden unter bäumen; schrauben kletterpflanzen an den wänden; bäume und pflanzen, die für viele anwendungen (schutz, nahrung, brennstoff und nahrung für tiere.

In einer mikro-umgebung verwaltet, nach den grundsätzen der permacoltura erstellen eines geeigneten grundstücks zu bebauen waren essbar und ideal für die pflanzen, mit einem globalen gleichgewichts zwischen schutz, nahrung und umwelt. Man kann ihn im garten und in dem garten, für alle, die es hat, aber auch in der stadt, in gewächshäusern, in kleinen hinterhöfen und auf dachböden umgerechnet in gewächshäusern.

Bitte lesen sie auch unseren artikel: Permakultur: wo und wie üben.

Veröffentlicht von Michael Ciceri